Dynamo Dresden

Alles über die 3. Liga und ihre aktuellen Vereine
Jeff
2 Bälle
Beiträge: 125
Registriert: Sa 13. Jul 2019, 17:02

Re: Dynamo Dresden

Beitrag von Jeff » Sa 20. Jun 2020, 10:59

K II E L hat geschrieben:
Sa 20. Jun 2020, 08:05
Hier mal etwas Kontra zur Position von Löwe:

https://sz.de/1.4941756
An sich nicht schlecht der Artikel. An einer Stelle fragt der Autor aber, ob "sie wirklich physisch überfordert waren mit dem Programm? Darauf gibt es keine objektive Antwort." Und da würde ich sagen: doch! Dieses Programm geht an keinem Zweitligakader problemlos vorrüber und obwohl Kaucsinski alle paar Tage 5-6 Wechsel in der Startelf vornimmt läuft die Mannschaft dann wie in Bielefeld eben doch insgesamt 7 km weniger als der Gegner (danke an den Sky-Kommentator, diese Statistik werden wir alle nie mehr vergessen).

altsg
3 Bälle
Beiträge: 337
Registriert: Mo 21. Apr 2014, 21:35

Re: Dynamo Dresden

Beitrag von altsg » Mo 22. Jun 2020, 22:22

"an sich nicht schlecht" - da steht soviel falsches drin, dass man sich fragt in welcher welt der schreiberling lebt. jeder verein der ein solches programm hätte spielen müssen, hätte sich beschwert und er hätte sich noch lauter beschwert, wenn dadurch seine ziele nicht erreicht worden wären. warte mal den nächsten samstag ab, wenn z. B. leverkusen die CL nicht schafft - dann werden dort ähnliche sätze kommen wie von löwen/dresden.
dresden wäre vermutlich auch so abgestiegen, aber den nach den vorfällen so ein programm reinzudrücken- da darf man dfl/seifert auch ordentlich für kritisieren.

hensch
3 Bälle
Beiträge: 345
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 22:30

Re: Dynamo Dresden

Beitrag von hensch » Di 23. Jun 2020, 15:16

Aus Dynamo-Sicht irgendwie alles nicht unverständlich. Alle drei Tage ein Spiel geht mal eine Woche, danach wird Abnutzung und Müdigkeit zu spüren sein, selbst wenn man wie Kauczinski durchwechselt.
Aber ich bin sicher, dass bei einem solchen Szenario, wenn man es VOR dem Corona-Fall in DD bei allen Vereinen zur Abstimmung gestellt hätte, eine übergroße Mehrheit für die jetzt praktizierte Variante herausgekommen wäre und kaum einer für Abbruch oder Verlängerung gestimmt hätte. Hätte man die Saison um eine Woche verlängert, wäre immer noch ein Nachteil für den betroffenen Verein da gewesen - die Belastung bleibt halt höher, wenn man in der gleichen Zeit - egal wie lange - drei Spiele mehr als die anderen austragen muss. Und bei einer Verlängerung wären ja u.U. viele Schwierigkeiten entstanden (Kurz-Verlängerung der zum 30.6. auslaufenden Verträge), die vor dem Corona-Fall im Team sicher auch Dynamo gerne um jeden Preis verhindert hätte, weil es die Kosten noch mehr erhöht, wo ohnehin schon alle ein sattes Minus haben.

Egon Olsen
5 Bälle
Beiträge: 1683
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:41

Re: Dynamo Dresden

Beitrag von Egon Olsen » Di 23. Jun 2020, 15:46

Ich habe gerade heute oder gestern, ich weiß es nicht mehr genau und auch nicht wo, ein Interview mit einem Sportrechtler gelesen. Dort ging es um Preußen Münster, das auch rechtliche Schritte erwägt. Der Mann räumt da aber nur geringste Erfolgsaussichten ein, u. a. weil Münster mit der weiteren Teilnahme an der Saison im Prinzip Einverständnis signalisiert hätte und vor allem auch erst jetzt damit komme.
Letztlich ist es doch so, dass nur die Clubs, die etwas zu verlieren hatten, den Neustart bzw. das Weitermachen vermeiden wollten. Klar ist die ganze Situation nicht restlos befriedigend und es gibt die eine oder andere Härte. Man darf dabei aber nicht übersehen, dass die schon ohne Corona in die missliche Situation gekommen sind und nun irgendwie auf nichtsportlichem Wege an Land kommen wollen. Münster und Dynamo werden schwerlich den Beweis führen können, dass sie den Abstieg unter Normalbedingungen sicher vermieden hätten. Meine Einschätzung: Da wird nichts bei herumkommen.

hensch
3 Bälle
Beiträge: 345
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 22:30

Re: Dynamo Dresden

Beitrag von hensch » Di 23. Jun 2020, 16:31

Jo, würde ich auch so sehen. Juristisch kann da nichts bei herumkommen. Beweisführung kaum möglich, zumal das "Verschulden" (wenn man davon sprechen kann) ja im Zweifel im eigenen Verein liegt, wenn sich zwei Spieler noch nach allen Schutzmaßnahmen etc. angesteckt haben.
In der 3. Liga ist das alles noch schlimmer, denn da haben (im Gegensatz zu Dynamo) ja einige Vereine aktiv gegen die Fortsetzung agiert und sich damit am Ende durch eigenes Zutun SELBST in eine schlechtere Ausgangslage gebracht. Fast überall hätte man ja mit den Behörden gleiche Bedingungen regeln können (speziell in Münster, wo NRW ja reichlich Proficlubs hat) und über rechtzeitige Tests auch trainieren können. Politische Hintergrundwerbung ging aber dort eben in die andere Richtung - und dafür zahlt man dann eben auch einen Preis. Mitleid habe ich da gar nicht, mit Dynamo schon ein bisschen (wobei der Abstieg auch ohne das Ganze nicht unwahrscheinlich gewesen wäre)

Interceptor
5 Bälle
Beiträge: 3547
Registriert: Sa 4. Apr 2015, 18:37

Re: Dynamo Dresden

Beitrag von Interceptor » Do 25. Jun 2020, 19:46

R. Becker übernimmt für R. MINGE

https://www.kicker.de/2bundesliga/startseite
Hysterie und Panikmache waren noch nie gute Ratgeber!

matten
5 Bälle
Beiträge: 4777
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 16:27
Wohnort: Kiel

Re: Dynamo Dresden

Beitrag von matten » Di 21. Jul 2020, 13:17

Klage wegen Aufstockung der 2. Liga?
https://www.kicker.de/780084/artikel/dr ... der_2_liga_

Egon Olsen
5 Bälle
Beiträge: 1683
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:41

Re: Dynamo Dresden

Beitrag von Egon Olsen » Mi 22. Jul 2020, 20:46

Ah ja. Und Wiesbaden bleibt dann auch drin oder wie? Warum hätten die Corona-Tests unrechtmäßig sein sollen? War eine Voraussetzung, dass der Neustart überhaupt möglich war. Falsche Quarantäneanordnung? Dann muss sich Dynamo an die zuständige Gesundheitsbehörde halten. Ich hatte eher den Eindruck, dass man durch die Quarantäne vielmehr von vornherein den Neustart der Liga torpedieren wollte und die Behörde da auch mitgespielt hat.
Und wenn Dynamo damit durchkommt: Mit welcher Begründung wird nächstes Jahr gegen das sportliche Ergebnis geklagt? Eine unberechtigte Rote Karte irgendwann? Eine falsche Video-Entscheidung? Nee, meine Sympathie hat Dynamo dafür nicht.

Interceptor
5 Bälle
Beiträge: 3547
Registriert: Sa 4. Apr 2015, 18:37

Re: Dynamo Dresden

Beitrag von Interceptor » Fr 24. Jul 2020, 10:49

Egon Olsen hat geschrieben:
Mi 22. Jul 2020, 20:46
Ah ja. Und Wiesbaden bleibt dann auch drin oder wie? Warum hätten die Corona-Tests unrechtmäßig sein sollen? War eine Voraussetzung, dass der Neustart überhaupt möglich war. Falsche Quarantäneanordnung? Dann muss sich Dynamo an die zuständige Gesundheitsbehörde halten. Ich hatte eher den Eindruck, dass man durch die Quarantäne vielmehr von vornherein den Neustart der Liga torpedieren wollte und die Behörde da auch mitgespielt hat.
Und wenn Dynamo damit durchkommt: Mit welcher Begründung wird nächstes Jahr gegen das sportliche Ergebnis geklagt? Eine unberechtigte Rote Karte irgendwann? Eine falsche Video-Entscheidung? Nee, meine Sympathie hat Dynamo dafür nicht.

Falls Dynamo mit dieser Klage durchkommt, dann würde ich sehr gerne Mäusschen spielen und abwarten, was sich alles im Fussball und im Sport ändern wird.

Das hätte mal eine interessannte Entwicklung, zur Folge.
Hysterie und Panikmache waren noch nie gute Ratgeber!

Heinz Holstein
5 Bälle
Beiträge: 6692
Registriert: Do 27. Feb 2014, 23:15

Re: Dynamo Dresden

Beitrag von Heinz Holstein » Fr 24. Jul 2020, 14:17

Interceptor hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 10:49
Egon Olsen hat geschrieben:
Mi 22. Jul 2020, 20:46
Ah ja. Und Wiesbaden bleibt dann auch drin oder wie? Warum hätten die Corona-Tests unrechtmäßig sein sollen? War eine Voraussetzung, dass der Neustart überhaupt möglich war. Falsche Quarantäneanordnung? Dann muss sich Dynamo an die zuständige Gesundheitsbehörde halten. Ich hatte eher den Eindruck, dass man durch die Quarantäne vielmehr von vornherein den Neustart der Liga torpedieren wollte und die Behörde da auch mitgespielt hat.
Und wenn Dynamo damit durchkommt: Mit welcher Begründung wird nächstes Jahr gegen das sportliche Ergebnis geklagt? Eine unberechtigte Rote Karte irgendwann? Eine falsche Video-Entscheidung? Nee, meine Sympathie hat Dynamo dafür nicht.

Falls Dynamo mit dieser Klage durchkommt, dann würde ich sehr gerne Mäusschen spielen und abwarten, was sich alles im Fussball und im Sport ändern wird.

Das hätte mal eine interessannte Entwicklung, zur Folge.
Als erstes wird jedes Team zum Spiel mindestens ein halbes Dutzend Rechtsanwälte mitbringen, die jede Entscheidung des Schiedsrichters erstmal diskutieren müssen unter der Führung eines Richters :mrgreen:
"In Zeiten der universellen Täuschung wird das Aussprechen der Wahrheit zur revolutionären Tat."
George Orwell

"Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!"
Immanuel Kant

matten
5 Bälle
Beiträge: 4777
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 16:27
Wohnort: Kiel

Re: Dynamo Dresden

Beitrag von matten » Fr 24. Jul 2020, 15:25


Interceptor
5 Bälle
Beiträge: 3547
Registriert: Sa 4. Apr 2015, 18:37

Re: Dynamo Dresden

Beitrag von Interceptor » Fr 24. Jul 2020, 15:49

matten hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 15:25
DFB lehnt Antrag von Dynamo ab
https://www.sportbuzzer.de/artikel/dyna ... -reaktion/

Geil begründet!
Nach dem Abstieg is Dynamo nicht mehr Teil der DFL und deshalb ist der Antrag nichtig.

Abgestiegen, da es zu einer Wettbewerbsverzehrung Seiten DFL/DFB gekommen ist und dann hat Dynamo keine Chance mehr auf einen Einspruch?

Ich würde als Dynamo Verantwortlicher vor das "EuGH" nach Brüssel ziehen.

K-)
Hysterie und Panikmache waren noch nie gute Ratgeber!

Egon Olsen
5 Bälle
Beiträge: 1683
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:41

Re: Dynamo Dresden

Beitrag von Egon Olsen » Fr 24. Jul 2020, 19:57

@ matten: Die DFL hat Dynamo abblitzen lassen, nicht der DFB. Nur so der Richtigheit halber.
Ansonsten viel Spaß beim Beschreiten des ordentlichen Rechtswegs. In der Causa Wilhelmshaven sind mit allen Instanzen wie viele Jahre, sieben oder acht, ins Land gegangen? Dresden müsste vor einem Gericht beweisen, dass der Klassenerhalt ohne die Corona-Regelungen geschafft worden wäre. Beweis heißt mit einem so hohen Grad der Wahrscheinlichkeit, dass vernünftige Zweifel ausgeschlossen sind. Wer will das sicher sagen können? Und wie schon gesagt: Wenn die Quarantäne unrechtmäßig gewesen sein soll, dann müsste sich eine Klage eher gegen die zuständige Gesundheitsbehörde wegen Schadensersatz richten. Nein, für mich sah das eher so aus, dass man sich aus bekanntem Grund von Anfang an mit allen Mitteln der Fortsetzung der Saison und damit einer sportlichen Wertung entziehen wollte. Das ist eben nach hinten losgegangen. Und jetzt beansprucht man wieder eine Extrawurst und versucht dazu auch noch den zweiten sportlichen Absteiger als Vehikel einzusetzen. Nee, irgendwann ist es auch mal gut.

Peter Mandel
4 Bälle
Beiträge: 921
Registriert: Di 25. Mär 2014, 13:18

Re: Dynamo Dresden

Beitrag von Peter Mandel » Sa 25. Jul 2020, 20:37

Peinlich ebenfalls, dass sich namhafte Ex - Spieler Dynamos (u.a. "Dixie" Dörner") von einer Boulevardzeitung dazu hinreißen ließen, sich in einem offenen Brief an die DFL und dem DFB per Unterschrift zum vorgenannten Thema zu wenden. Peinlich aus dem Grunde, da nahezu der gesamte sportlich historische Ablauf seit Eingliederung im DFB und die aus ihrer Sicht verbundenen Ungerechtigkeiten den Ost - Vereinen gegenüber nochmal angeprangert wurden. Ich habe hier eine ganz andere Sichtweise. Ich erinnere nur an die Hilfen der Kömel - Gruppe.Die waren sehr willkommen. Wie es dann um die Bedienung des Darlehens ging,etliche Stundungen bewilligt wurden, hieß es plötzlich, Kömel wäre der Totengräber des Vereins.So sehen sich viele Vereine dieser Region nahezu ausschließlich als Opfer.Ich habe mit meinem früheren Berliner Verein noch im alten Stadion gespielt.Wenn ich sehe, was hier - nicht zu Unrecht - in Punkto Stadionneubau aus externen Mitteln bewältigt u. geschaffen wurde, sollte dort ein wenig Realismus, ja vielleicht auch Dankbarkeit vorhanden sein. Wer seine Stadiongästen mit dem Satz:" Im Restaurant bringen Sie doch auch kein Essen mit" ein mitgebrachtes Brötchen verwehrt, sollte evtl einmal sein komplettes Erscheinungsbild überdenken. Um nicht missverstanden zu werden: Dynamo besitzt einen klangvollen Namen im Fußball und jeder Fan freut sich, einen solch namhaften Verein in seiner Liga zu sehen, aber etwas weniger Selbstmitleid wäre zielführender um wieder eine sportlich interessante Rolle zu spielen. Ich mache da weniger den Fans ein Vorwurf, sondern den Verantwortlichen, gepaart von ehemaligen namhaften Spielern die aus meiner Sicht mit diesem offenen Brief ihrem Verein und dem Fußball - Osten einen "Bärendienst" erwiesen haben. Sich einmal selbstkritisch zu hinterfragen wäre richtiger gewesen. Zur DFL - Entscheidung ist in den vorgenannten Beiträgen aus meiner Sicht alles nachvollziehbar erläutert worden.

altsg
3 Bälle
Beiträge: 337
Registriert: Mo 21. Apr 2014, 21:35

Re: Dynamo Dresden

Beitrag von altsg » Sa 25. Jul 2020, 23:00

@egon
sag doch einfach dass du dynamo scheisse findest. dann musst nich so ein abstrusen wirbel machen. das was dreseden gemacht hat, würde jeder verein in der situation machen. einfach nach dem strohhalm greifen. das es nicht sauber war, was da in bezug auf die spiele und deren anzahl gelaufen ist, das sieht jeder. ich hätte es gern bei holstein gesehen, da hättest du aber getrommelt und den weltsicherheitsrat eingerufen....

@peter
bevor du mit kömel anfängst, erinner dich mal an 1990 und was da so alles ablief. der calmund stellt das ja so immer hin wie schlau und lustig das war, aber letztendlich war es ein ausverkauf und verscherbeln. das kann man auch 30 oder 40 jahre danach ruhig noch so benennen. und kömel wollte nur maximalen ertrag haben und viele sind ihm auf dem leim gegangen- mit sicherheit kein phänomen der ostklubs.

hab mit dynamo nix am hut, aber deren strategie kann ich schon verstehen. wird aber letztendlich nix bringen.

Zurück zu „3. Liga“