Rund um Kiel (Events, Politik etc.)

Nebensächlichkeiten, TV-Tipps, Flohmarkt, Assoziationskette und mehr ...
KSV1900
4 Bälle
Beiträge: 633
Registriert: Fr 9. Jan 2015, 13:11

Re: Rund um Kiel (Events, Politik etc.)

Beitrag von KSV1900 » Sa 28. Dez 2019, 12:55

Das ist eben das Problem an dem großen konservativ-neoliberalen Block, der in EU-Parlament und EU-Kommission vorherrscht. Lobbygesteuerte Politik ohne Blick auf soziale Probleme. Diejenigen, die aber in den freien Markt, etwa durch Verbote bestimmter Güter aus Umweltschutzgründen oder etwa einem europaweiten Mindestlohn, eingreifen wollen, stammen aus der progressiven Ecke. Beide Gruppen stimmen nicht überein. Dann muss ich eben das nächste Mal andere Parteien wählen. Macht die Mehrheit in D und der restlichen EU aber auch nicht.

Nordlicht91
5 Bälle
Beiträge: 2213
Registriert: So 29. Jul 2018, 21:38

Re: Rund um Kiel (Events, Politik etc.)

Beitrag von Nordlicht91 » Sa 28. Dez 2019, 13:05

@KSV1900

Was ist denn mit der Bonpflicht für alle Verkaufsunternehmen? Das kostet Tonnenweise mehr Thermopapier und
ist absolut umweltschädlich.
Begründung Merkels: Zitat Anfang ".....Es gehen Milliarden Steuereinnahmen verloren....".Zitat Ende
Quelle:
https://www.youtube.com/watch?v=EVfQ9WsavJ4
0:56-bis 1:03 von FAZ auf YouTube
"Unlogischerweise werden Tatsachen verdreht, damit sie zu Theorien passen, anstatt Theorien den Tatsachen anzupassen."
Arthur Conan Doyle

Pro Gelios im Tor!

Benutzeravatar
KSV-Jannis
5 Bälle
Beiträge: 1532
Registriert: So 28. Aug 2016, 10:43
Wohnort: Milchstraße

Re: Rund um Kiel (Events, Politik etc.)

Beitrag von KSV-Jannis » Sa 28. Dez 2019, 13:08

Jupp hat geschrieben:
Sa 28. Dez 2019, 11:45
@Jannis...Thema verfehlt! Es ging um die Frage, warum ein unbekanntes Meinungsforschungsinstitut aus nur 2000 Umfragen eine Meinung bilden kann. Statistisch zugelassen ist dieses sogar ab 1000 Umfragen. Diese Mehrheiten werden dann hier in unserem Lande dazu benutzt, die richtige Meinung für sich zu beanspruchen. In diesem Fall zum Beispiel die Unvernünftigen unter uns zur Raison zu bringen, das Böllern zu unterlassen. Es ging nicht um den Trend, sondern darum, wie mit Hilfe einer konstruierten Meinungsmehrheit den Menschen, die noch Spass an der Tradition finden, die Geister an Silvester zu vertreiben, es ihnen zu verderben.
Hätten sie bei der Umfrage rausgefunden, das alle gerne Ballern, hättest du dich in deiner Wahrnehmung vllt nicht so "angegriffen" gefühlt. Ist ja auch alles halb so wild und nur ein populistischer Artikel, der bei dir erreicht hat bzw. den Nerv getroffen hat, dich zu empören.
Schlussendlich wird es nach meiner Wahrnehmung von Jahr zu Jahr weniger, da reicht es mMn nur mit offenen Augen rum zu laufen um das festzustellen, mehr habe ich nicht dazu gesagt. Ich brauch keine Umfrage um das festzustellen, das ist einfach fakt und Zeitgeist. In den 90er wurde so was von geballert, wie geschrieben drei Tage vorher und nachher, die Straßen waren voller Knaller. Heute nicht mehr, wieso weshalb und warum kann man diskutieren, ändert aber nichts daran das immer weniger Spass an der Tradition haben.

Kann natürlich auch sein, das die Stadtreinigung immer besser alles wegarbeitet, die Beseitigungstechnik ist sicherlich auch besser geworden seit den 90er. Aber damals waren Berge von Müll zusehen und man hat mehr Geballer gehört, von Feinstaub war damals auch nicht die Rede bzw. der spielte keine Rolle. Fakt ist, der Müll ist deutlich weniger geworden und platt gesagt scheißen immer mehr Leute auf diese Tradition.
Vllt waren in den 90er auch mehr Kinder draußen und deren Anzahl war höher, umso älter man wird, desto weniger ballert man ja auch tendenziell. Manche bleiben zwar immer Kind, aber als ich klein war, ging viel Geld fürs ballern raus, alles gekauf was man bekommen hat mit Hilfe der Erwachsenen :-D. Umso Älter man wurde, desto mehr hat das ballern seinen Reiz verloren, weil es eher was für Kinder ist, so wie Weihnachten. Man kauft eine Tüte Raketen, erfreut sich am Licht und dann geht man wieder rein.
Zuletzt geändert von KSV-Jannis am Sa 28. Dez 2019, 13:38, insgesamt 2-mal geändert.
Lang lebe Holstein Kiel! SUPPORT YOUR LOCAL TEAM!
https://de.wikipedia.org/wiki/Holstein_Kiel
Prof. Dr. h.c. mult. Dr. habil. M.Sc. Dipl.-Sportwiss. Prof. Sportwiss. Dr. phil. nat. Dr. rer. cult. von und zu Graf Holstein ;)

KSV1900
4 Bälle
Beiträge: 633
Registriert: Fr 9. Jan 2015, 13:11

Re: Rund um Kiel (Events, Politik etc.)

Beitrag von KSV1900 » Sa 28. Dez 2019, 13:33

Nordlicht91 hat geschrieben:
Sa 28. Dez 2019, 13:05
@KSV1900

Was ist denn mit der Bonpflicht für alle Verkaufsunternehmen? Das kostet Tonnenweise mehr Thermopapier und
ist absolut umweltschädlich.
Begründung Merkels: Zitat Anfang ".....Es gehen Milliarden Steuereinnahmen verloren....".Zitat Ende
Quelle:
https://www.youtube.com/watch?v=EVfQ9WsavJ4
0:56-bis 1:03 von FAZ auf YouTube
Und nun?

ChrisK2
5 Bälle
Beiträge: 2753
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 15:55

Re: Rund um Kiel (Events, Politik etc.)

Beitrag von ChrisK2 » Sa 28. Dez 2019, 13:52

Jupp hat geschrieben:
Sa 28. Dez 2019, 10:45
Weil wir in einer populistischen Demokratie leben, in der nichts mehr zählt ausser die Meinung. Wer die Mehrheit der Meinung hinter sich weiß, hat die Macht zu entscheiden. Es geht nicht mehr um die Sache, nicht mehr um Vernunft, selbst die Wissenschaft wird solange verdreht, bis sie zur Meinung passt. Die Menschheit ist noch nie der Vernunft gefolgt, sondern immer denen, die am lautesten schrien...
So sieht das leider aus lachsmil Jupp

Benutzeravatar
Jupp
5 Bälle
Beiträge: 5319
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 17:49
kicktipp-Gold: 2014/15
Wohnort: Block Jupp

Re: Rund um Kiel (Events, Politik etc.)

Beitrag von Jupp » Sa 28. Dez 2019, 14:04

KSV-Jannis hat geschrieben:
Sa 28. Dez 2019, 13:08

Hätten sie bei der Umfrage rausgefunden, das alle gerne Ballern, hättest du dich in deiner Wahrnehmung vllt nicht so "angegriffen" gefühlt. Ist ja auch alles halb so wild und nur ein populistischer Artikel, der bei dir erreicht hat bzw. den Nerv getroffen hat, dich zu empören.
ICHHH HAAAABE MIIICH NICHTTT EMPÖÖÖRT! :mrgreen: ICHHH BAAALLLLLERRR AUCH NNIIICHTT... :mrgreen: MANNN... :mrgreen:
Dum spiro spero...

KSV1900
4 Bälle
Beiträge: 633
Registriert: Fr 9. Jan 2015, 13:11

Re: Rund um Kiel (Events, Politik etc.)

Beitrag von KSV1900 » Sa 28. Dez 2019, 14:45

ChrisK2 hat geschrieben:
Sa 28. Dez 2019, 13:52
Jupp hat geschrieben:
Sa 28. Dez 2019, 10:45
Weil wir in einer populistischen Demokratie leben, in der nichts mehr zählt ausser die Meinung. Wer die Mehrheit der Meinung hinter sich weiß, hat die Macht zu entscheiden. Es geht nicht mehr um die Sache, nicht mehr um Vernunft, selbst die Wissenschaft wird solange verdreht, bis sie zur Meinung passt. Die Menschheit ist noch nie der Vernunft gefolgt, sondern immer denen, die am lautesten schrien...
So sieht das leider aus lachsmil Jupp
Natürlich zählt in einer Demokratie, welche Seite die meisten Stimmen für ihre Meinungen gewinnen kann. Und selbstverständlich hat diese Seite dann die politische Macht. Das ist das Wesen einer Demokratie.
Du benutzt die Vernunft hier als objektiven Begriff, welcher er im politischen Kontext aber nicht ist. Wenn dem so wäre, bräuchte es kein Mehrparteiensystem, welches für dem Bürger verschiedene Ansichten bereithält, sondern nur einen einzigen Entscheidungsträger, der vernünftig handelt.
Der Begriff ist aber vielmehr ein subjektiver, den jede politische Seite und jeder Bürger anders ausfüllt. Das machst du eben auch, wenn du sagst, dass es nicht mehr um die Sache, nicht mehr um die Vernunft geht, bedeutet das, dass die politische Gesamtentwicklung nicht mehr deinem subjektiven Vernunftbegriff entspricht. Wie Jannis schon anmerkte, hätte die Böller-Umfrage anders ausgesehen, wäre deine Reaktion anders ausgefallen. Ist ja auch überhaupt kein Problem, davon lebt schließlich die Meinungsbildung.

Benutzeravatar
Stolle
5 Bälle
Beiträge: 5345
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 16:15
Wohnort: Storchennest

Re: Rund um Kiel (Events, Politik etc.)

Beitrag von Stolle » Sa 28. Dez 2019, 16:20

KSV1900 hat geschrieben:
Sa 28. Dez 2019, 11:57
Und wer genau soll ein Interesse daran haben, den Leuten die Lust auf Feuerwerk mittels einer "konstruierten Meinungsmehrheit" auszutreiben?
Das weißt Du nicht :shock:

Die herrschende Klasse ist es natürlich, die versucht das Volk in die jeweils gewünschte und für eigene Zwecke benötigte Richtung zu beeinflussen.
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

Benutzeravatar
BWR
5 Bälle
Beiträge: 2647
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 13:29
Wohnort: Zwischen den Stühlen

Re: Rund um Kiel (Events, Politik etc.)

Beitrag von BWR » Sa 28. Dez 2019, 19:01

Demokratie ist bekanntlich die Diktatur der Dummen, und die wählen am liebsten ihresgleichen, also Leute, die es in einem normalen Betrieb nicht weiter als bis in die Poststelle schaffen würden. Weil sie sehr schnell merken, dass sie geistig überfordert sind, suchen sie sich dann Leute, die ihnen sagen, wo's lang geht - sogenannte externe Berater und Lobbyisten. Ein wirklich gutes System.
Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. Das Böse läßt sich notfalls mit Gewalt verhindern. Gegen die Dummheit sind wir wehrlos.
Dietrich Bonhoeffer

Benutzeravatar
Jupp
5 Bälle
Beiträge: 5319
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 17:49
kicktipp-Gold: 2014/15
Wohnort: Block Jupp

Re: Rund um Kiel (Events, Politik etc.)

Beitrag von Jupp » Sa 28. Dez 2019, 20:41

Nette Diskussion hier, könnte man sich stundenlang drüber unterhalten! Allein der Satz von KSV1900: "Natürlich zählt in einer Demokratie, welche Seite die meisten Stimmen für ihre Meinungen gewinnen kann. Und selbstverständlich hat diese Seite dann die politische Macht. Das ist das Wesen einer Demokratie." zeugt von einem gesunden Demokratieverständnis, den ich aber doch deutlich in Frage stelle. In meiner, wie ich sie nenne "populistischen Demokratie" zählt die eigene Meinung der einen oder anderen Seite eben nicht mehr, sondern es wird erst nach einer mehrheitsfähigen Meinung gesucht, diese durch Marktforschung belegt, für als die richtige Meinung erklärt und dann für die Mehrheitsbildung bei einer Wahl missbraucht. Und das durch alle Parteien. Unpopuläre Themen packt keiner an. Wichtige Themen wie Rente, Pflege, Landwirtschaft bleiben auf der Strecke oder werden durch eine Gegenstimmung überrumpelt. Fachkenntnis, Sachkenntnis oder mein Begriff "Vernunft" spielen keine Rolle mehr, ist die Meinung über eine Sache erst einmal in Stein gemeißelt. Es ist eine grosse Schwäche der Demokratie mit Meinungen und Sachthemen umzugehen, die nicht mehrheitsfähig aber durchaus richtig sind. Ein Politiker der unpopuläre Entscheidungen trifft, wird schliesslich nicht gewählt. Und die Wahl entscheidet über die Macht. Aber genug davon, hier im Forum gibt es genügend Leser, die mit offenen Augen und Ohren durch's Leben gehen und verstehen, was ich meine. Das ich gar nicht böllere, das ich Tiere aus der Stadt aufnehme, die den Silvesterlärm nicht ertragen, und das ich auch gerne lieber für gemeinnützige Zwecke spende wissen die meisten, die mich kennen.
Dum spiro spero...

Benutzeravatar
KSV-Jannis
5 Bälle
Beiträge: 1532
Registriert: So 28. Aug 2016, 10:43
Wohnort: Milchstraße

Re: Rund um Kiel (Events, Politik etc.)

Beitrag von KSV-Jannis » So 29. Dez 2019, 14:27

Nehmen wir mal hypothetisch an, wie du hier sagst, das die "Marktforschung" (wer auch immer das ist) eine bequeme manipulierte Meinung konstruiert/kalibriert hat, z.B. in der Landwirtschaft, die du voll teilst, dann ist sie ja "falsch", weil sie zu gunsten deiner Meinung manipuliert wurde.
Du findest dann die Meinung richtig oder dich in ihr bestätigt, weil sie für dich z.B. finanzierbar oder ethisch Vertretbar ist usw., andere finden das aber nicht so und sehen das Ergebnis XY, als bequeme Lösung einer unpopulären Thematik die mehrheitsfähig und somit nach deiner Meinung oft falsch ist. Was für dich unpopuläre unbequeme Entscheidungen sind, sind für andere widerrum Populäre bequeme Entscheidungen und umgekehrt. Ein Teufelskreis.
Ziel einer Demokratie ist aber der Kompromiss von vielen Meinungen/Experten und das dauert. Die Mehrheit bekommt natürlich recht, weil sie es geschafft hat, durch Argumente und Ideen in einer Diskussion sich durchzusetzen. Andersherum wäre es ja wie im Mittelalter, wo ein Alleinherrscher mit seinen Vasallen entscheidet. Welche "Waffe" man dann benutzt um zu überzeugen, z.B. deine geliebte Marktforschung ;) , ist ja jeder Seite selbst überlassen, aber alle arbeiten mit den selben Mitteln, wie du auch schon sagtest.

Du kritisierst im Kern die Experten/Lobby die die Politik berät und zweifelst an deren Kompetenz. Das hat mMn nichts mit Populismus zu tun, sondern ist ein ganz normaler Prozess in der Demokratie, das viele Entscheidungen länger dauern. Wenn man z.B. eine Diktatur hätte, dann würden Entscheidungen viel schneller fallen, weil durch weniger Entscheider getroffen. Jedoch umso weniger Entscheider, desto mehr leidet die Minderheit. Deshalb ist die Demokratie schlussendlich die langsamste Methode Dinge zu entscheiden, aber auch die sozialste, weil Entscheidungen durch mehere Hände gehen und somit deutlich mehrheitsfähiger werden und somit jeder Einzelne mehr davon hat.
Ich sehe das eher als große stärke und nicht als schwäche. Aus der Geschichte lernt man, das die Ideen die aus der Not und Eile geboren sind, die schlechtesten sind. Gut Ding will Weile haben, zwar verderben auch zuviele Köche den Brei, aber das Beispiel DDR zeigt, wie Konkurrenzlosigkeit und eindimensionale/isolierte gelebte "Demokratie", die Innovation und Freiheit behindert. Sicher kann man vieles optimieren und Demokratie ist im ständigen Wandel, aber keiner hindert auch einem daran, aktiv an der Politik teil zuhaben. Wäre in DDR z.B. so nicht möglich oder gewollt gewesen, aber das ist ein anderes Thema.
Zuletzt geändert von KSV-Jannis am So 29. Dez 2019, 15:42, insgesamt 1-mal geändert.
Lang lebe Holstein Kiel! SUPPORT YOUR LOCAL TEAM!
https://de.wikipedia.org/wiki/Holstein_Kiel
Prof. Dr. h.c. mult. Dr. habil. M.Sc. Dipl.-Sportwiss. Prof. Sportwiss. Dr. phil. nat. Dr. rer. cult. von und zu Graf Holstein ;)

Benutzeravatar
Jupp
5 Bälle
Beiträge: 5319
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 17:49
kicktipp-Gold: 2014/15
Wohnort: Block Jupp

Re: Rund um Kiel (Events, Politik etc.)

Beitrag von Jupp » So 29. Dez 2019, 15:39

Herrlich! Du solltest Poliiker werden! :mrgreen:
Dum spiro spero...

Benutzeravatar
KSV-Jannis
5 Bälle
Beiträge: 1532
Registriert: So 28. Aug 2016, 10:43
Wohnort: Milchstraße

Re: Rund um Kiel (Events, Politik etc.)

Beitrag von KSV-Jannis » So 29. Dez 2019, 15:45

Ich wäre ein guter Diktator, weil ich immer recht habe :mrgreen:
Lang lebe Holstein Kiel! SUPPORT YOUR LOCAL TEAM!
https://de.wikipedia.org/wiki/Holstein_Kiel
Prof. Dr. h.c. mult. Dr. habil. M.Sc. Dipl.-Sportwiss. Prof. Sportwiss. Dr. phil. nat. Dr. rer. cult. von und zu Graf Holstein ;)

Egon Olsen
5 Bälle
Beiträge: 1534
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:41

Re: Rund um Kiel (Events, Politik etc.)

Beitrag von Egon Olsen » So 29. Dez 2019, 17:26

Kiel-Bezug? Kann ich nicht mehr erkennen...

:augreib:

Heinz Holstein
5 Bälle
Beiträge: 6542
Registriert: Do 27. Feb 2014, 23:15

Re: Rund um Kiel (Events, Politik etc.)

Beitrag von Heinz Holstein » So 29. Dez 2019, 17:31

Egon Olsen hat geschrieben:
So 29. Dez 2019, 17:26
Kiel-Bezug? Kann ich nicht mehr erkennen...

:augreib:
Das kommt noch - spätestens dann, wenn KSV-Jannis der nächste Kieler Oberbürgermeister ist K-)
"In Zeiten der universellen Täuschung wird das Aussprechen der Wahrheit zur revolutionären Tat."
George Orwell

"Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!"
Immanuel Kant

Zurück zu „Off-Topic“