1. Hilfe Thema

Nebensächlichkeiten, TV-Tipps, Flohmarkt, Assoziationskette und mehr ...
Benutzeravatar
Stolle
5 Bälle
Beiträge: 5345
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 16:15
Wohnort: Storchennest

Re: 1. Hilfe Thema

Beitrag von Stolle » Do 7. Sep 2017, 18:03

Mal eine Frage an die Sky TV Kenner.

Benötigt man um Sky über Kabel zu empfangen auch eine Internet Verbindung und falls ja wozu?
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

Benutzeravatar
Martin-Kiel
4 Bälle
Beiträge: 721
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 16:00
Wohnort: Kiel

Re: 1. Hilfe Thema

Beitrag von Martin-Kiel » Do 7. Sep 2017, 22:42

Nein, du benötigst keine I-Net-Verbindung. Die Vorteile sind das man mehr Programme bekommt und ich meine das Sky Demand nutzen zu können. Alles andere läuft ohne.

Benutzeravatar
Stolle
5 Bälle
Beiträge: 5345
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 16:15
Wohnort: Storchennest

Re: 1. Hilfe Thema

Beitrag von Stolle » Fr 8. Sep 2017, 08:45

Prima, dann wäre es theoretisch auch möglich den Sky decoder nicht nur an einem Ort zu nutzen, also beispielsweise in Kiel und am Wochenende in Neumünster?
Jetzt mal unabhängig von Sky go.
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

Mad Mario
4 Bälle
Beiträge: 663
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 20:31

Re: 1. Hilfe Thema

Beitrag von Mad Mario » Fr 8. Sep 2017, 10:13

Wenn an beiden Standorten Kabelanschluss ist sollte das funktionieren. Ist an einem Standort der Empfang über Satellit wird´s eher nix.
Erst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu.

Benutzeravatar
Seeblick
Moderator
5 Bälle
Beiträge: 3265
Registriert: Do 27. Feb 2014, 13:38
Wohnort: An der Ostsee

Re: 1. Hilfe Thema

Beitrag von Seeblick » Sa 9. Sep 2017, 11:12

Mad Mario hat geschrieben:Wenn an beiden Standorten Kabelanschluss ist sollte das funktionieren. Ist an einem Standort der Empfang über Satellit wird´s eher nix.
Das sollte man aber hier gar nicht schreiben..
Klar geht das, wer ein Sky Komplettpaket hat, kann sich für kleines Geld eine Zweitkarte mit Receiver ordern.So fürs Schlafzimmer z.Bsp. ...
Dann nimmt man den Recorder dorthin mit wo man will und natürlich Kabelanschluss ist.
Das gleiche gilt für Satellit, der geht dann auch im Ausland z. Bsp. in Dänemark, ein Freund von mit macht das so.
Schöne digitale Welt halt. :lola: :lola:

Benutzeravatar
Stolle
5 Bälle
Beiträge: 5345
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 16:15
Wohnort: Storchennest

Re: 1. Hilfe Thema

Beitrag von Stolle » Di 29. Jan 2019, 11:56

Frage an die Sky Experten, kann es sein das man Sky go nur auf einem Laptop/PC empfangen kann auf dem mindestens Windows 10 installiert ist und es z.B. mit einem Windows 7 PC gar nicht funktioniert?

Evtl. hat ja schon jemand mal Erfahrungen damit gemacht?
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

remember21.5.99
5 Bälle
Beiträge: 2330
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 23:26
Wohnort: Kiel-Wik

Re: 1. Hilfe Thema

Beitrag von remember21.5.99 » Di 29. Jan 2019, 19:42

Hmmm...Sky Go, was beinhaltet dasb genau (2.Liga auch als Knserve gucken??) und was kostet das?
Sorry, habe keine Ahnung und mit Googeln auf die Schnelle nichts wirklich Relevantes herausgefunden.

Aber vllt kann die Frage auch für mich interessant sein, da ich ebenfalls noch Windows 7 auf meinem Laptop habe!

Benutzeravatar
Stolle
5 Bälle
Beiträge: 5345
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 16:15
Wohnort: Storchennest

Re: 1. Hilfe Thema

Beitrag von Stolle » Di 29. Jan 2019, 19:48

Hat sich erledigt, war wohl wie so oft ein Bedienerfehler, Sky go funktioniert jedenfalls definitiv auch auf einem älteren Laptop/PC mit Windows 7!
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

Benutzeravatar
VierVierZwo
4 Bälle
Beiträge: 1169
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 14:09

Re: 1. Hilfe Thema

Beitrag von VierVierZwo » Di 29. Jan 2019, 19:50

Ist das ein Programm oder läuft das über ne Webseite? Falls letzteres, dann dürfte das Betriebssystem egal sein. Ich meine, dass wir mal irgendwann über den Account eines Kumpels auf meiner Win7-Maschine im Browser geschaut haben.

So oder so: Ab nächstem Jahr sollte man sowieso weg von Windows 7 sein, weil der Sicherheitssupport eingestellt wird.
Ich guck nochma' in die Flasche wie spät das is'... Jaaa, jetz' is' das soweit!

Benutzeravatar
Stolle
5 Bälle
Beiträge: 5345
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 16:15
Wohnort: Storchennest

Re: 1. Hilfe Thema

Beitrag von Stolle » Di 29. Jan 2019, 20:26

Nee, läuft eben nicht mehr im Browser, man muss sich so eine Art App runterladen, aber es funzt halt auch mit Win7
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

Klaus
4 Bälle
Beiträge: 536
Registriert: Do 2. Mai 2019, 13:53
Wohnort: Kiel

Re: 1. Hilfe Thema

Beitrag von Klaus » Sa 5. Okt 2019, 10:34

Schon gewusst?

Der Dreipunkt (oder Auslassungspunkte) ist ein eigenes Schriftzeichen:
Unter Windows kann das Zeichen durch Gedrückthalten der Alt während der Eingabe der Ziffernfolge 0133 auf dem Ziffernblock eingegeben werden.
Auf deutschen Apple-Systemen lassen sich die Auslassungspunkte durch die Tastenkombination ⌥ + . eingegeben.
Auf Linux-Systemen wird das Auslassungspunkte-Zeichen bei deutscher Tastaturbelegung durch Drücken der Tastenkombination Alt Gr + . erzeugt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Auslassungspunkte

Benutzeravatar
Stolle
5 Bälle
Beiträge: 5345
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 16:15
Wohnort: Storchennest

Re: 1. Hilfe Thema

Beitrag von Stolle » Fr 7. Feb 2020, 08:51

Sollte hier ins Thema passen.

Wenn es in einem Tarifvertrag geregelt ist, dass der/die Mitarbeiter/in nach 3 Tätigkeitsjahren in die nächste Gehaltsgruppe aufsteigt, dann können die Tätigkeitsjahre doch nur ab Einstellungsdatum berechnet werden oder sieht da jemand einen Interpretations-, bzw. Gestaltungsspielraum für das Unternehmen?
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

Benutzeravatar
Jupp
5 Bälle
Beiträge: 5319
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 17:49
kicktipp-Gold: 2014/15
Wohnort: Block Jupp

Re: 1. Hilfe Thema

Beitrag von Jupp » Fr 7. Feb 2020, 11:05

Stolle hat geschrieben:
Fr 7. Feb 2020, 08:51
Sollte hier ins Thema passen.

Wenn es in einem Tarifvertrag geregelt ist, dass der/die Mitarbeiter/in nach 3 Tätigkeitsjahren in die nächste Gehaltsgruppe aufsteigt, dann können die Tätigkeitsjahre doch nur ab Einstellungsdatum berechnet werden oder sieht da jemand einen Interpretations-, bzw. Gestaltungsspielraum für das Unternehmen?
Hintergrund der Frage? Ist ein Mitarbeiter zwei Jahre als Hausmeister in dem Unternehmen beschäftigt und steigt dann im selben Betrieb mit neuem Arbeirtsvertrag in die Vermarktung ein, gelten die zwei Jahre Hausmeisterdienst wohl eher nicht, um schon nach einem weiteren Jahr in der Vermarktung die nächsthöhere Tarifgruppe zu erreichen. Aber sowas regelt man doch unter vier Augen mit dem Chef, wenn du gut bist, bekommst du es auch.
Dum spiro spero...

Benutzeravatar
Stolle
5 Bälle
Beiträge: 5345
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 16:15
Wohnort: Storchennest

Re: 1. Hilfe Thema

Beitrag von Stolle » Fr 7. Feb 2020, 11:28

Keine Antwort zu geben ist manchmal besser als irgendeine gefühlte Meinung von sich zu geben.
Es geht hier auch nicht darum wie man etwas für sich persönlich, unter 4 Augen mit dem Chef, regeln kann, sondern um die rechtliche Einschätzung, alle Mitarbeiter eines Unternehmens betreffend. Auch steht die Güte der persönlichen Arbeitsleistung hier nicht so im Vordergrund, weil es hier um eine tarifliche Regelung/Anhebung handelt und nicht um eine übertarifliche Zulage für gute Arbeit.
Die grundsätzliche Eingruppierung der Tätigkeit ist in diesem Fall auch unstrittig und die Tätigkeit/Aufgabenbereich über den gesamten Zeitraum unverändert!

und ich dachte ich hatte mich in der Frage schon verständlich ausgedrückt :roll:
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

elber5
5 Bälle
Beiträge: 2250
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 08:03
Wohnort: Störchezentrale Mittelholstein

Re: 1. Hilfe Thema

Beitrag von elber5 » Fr 7. Feb 2020, 11:32

Stolle hat geschrieben:
Fr 7. Feb 2020, 11:28
Keine Antwort zu geben ist manchmal besser als irgendeine gefühlte Meinung von sich zu geben.
Es geht hier auch nicht darum wie man etwas für sich persönlich, unter 4 Augen mit dem Chef, regeln kann, sondern um die rechtliche Einschätzung, alle Mitarbeiter eines Unternehmens betreffend. Auch steht die Güte der persönlichen Arbeitsleistung hier nicht so im Vordergrund, weil es hier um eine tarifliche Regelung/Anhebung handelt und nicht um eine übertarifliche Zulage für gute Arbeit.
Die grundsätzliche Eingruppierung der Tätigkeit ist in diesem Fall auch unstrittig und die Tätigkeit/Aufgabenbereich über den gesamten Zeitraum unverändert!

und ich dachte ich hatte mich in der Frage schon verständlich ausgedrückt :roll:
Hast du auch...es gibt aber einige Foristen die zu jedem Thema ihre persönliche Meinung posten müssen.

Zurück zu „Off-Topic“