Die Relegation zur Dritten Liga 2017

… von Nord nach Süd und einzelne Vereine
Benutzeravatar
Kratzkatze
4 Bälle
Beiträge: 931
Registriert: Sa 18. Okt 2014, 20:01
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Die Relegation zur Dritten Liga 2017

#31

Beitragvon Kratzkatze » Mi 31. Mai 2017, 21:58

Fantastisch für den Kult-Club Meppen und auch super für unsere anderen Nordclubs. Nächste Saison haben es Weiche und der VfB einfacher, die Klasse zu gewinnen. Ich hoffe, einer von beiden wird bald unseren Platz in der 3. Liga einnehmen können!

Egon Olsen
4 Bälle
Beiträge: 1061
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:41

Re: Die Relegation zur Dritten Liga 2017

#32

Beitragvon Egon Olsen » Fr 2. Jun 2017, 07:32

So, Jena hat es jetzt auch noch geschafft.
Ebenfalls Gratulation in die Kernberge.
Hoffentlich erhöht das jetzt den Druck auf DFB und DFL. Ich bin ganz ehrlich. Wäre ich Fan von Elversberg oder Mannheim, stände ich jetzt kurz vor dem Suizid. Das zweite Mal hintereinander hängengeblieben, kann doch nicht wahr sein. Mannheim scheitert im Elfmeterschießen, heißt da war keiner besser oder schlechter. Viktoria Köln und Jena im Gesamtergebnis unentschieden, nur die Verteilung der Tore bestimmt über den weiteren Weg der Vereine. Was für ein Irrsinn. Das kann so nicht weitergehen. Stockt die 3. Liga auf 22 Klubs auf (fünf Absteiger) und dann passt es. Die Vereine haben zwei Heimspiele mehr und der Abstiegskampf würde immer mega-spannend werden.

Benutzeravatar
BWR
4 Bälle
Beiträge: 1357
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 13:29
Wohnort: Zwischen den Stühlen

Re: Die Relegation zur Dritten Liga 2017

#33

Beitragvon BWR » Fr 2. Jun 2017, 10:32

Das kann man so sehen. Andererseits sind solche Alles-oder-Nichts-Spiele das Salz in der Suppe. Das, was den Fußball so emotional und interessant macht, wird auf die Spitze getrieben: Der eine lucky punch ist entscheidend, ein Tor entscheidet über Sein oder Nichtsein. Das unterscheidet den Fußball zB vom Handball, wo in den seltensten Fällen die glücklichere Mannschaft gewinnt und wo ein Tor kaum jemals entscheidend ist.
Früher gab es ja die Aufstiegsrunde zur Bundesliga. Die Meister/Vizemeister der Regionalligen haben in zwei Gruppen gegeneinander gespielt. Da gab es also noch mehr "Relegationsspiele", nämlich sechs für jede Mannschaft. Im Vergleich zur heutigen Situation ein wahrer Aufstiegsmarathon.
Wer die Wahrheit sagt, sollte sein Pferd gesattelt lassen.

Benutzeravatar
holzbein
Moderator
5 Bälle
Beiträge: 7474
Registriert: Do 6. Mär 2014, 10:08
Wohnort: BaWü

Re: Die Relegation zur Dritten Liga 2017

#34

Beitragvon holzbein » Fr 2. Jun 2017, 10:54

Man sollte zumindest auf die Auswärtstorregelung in den Aufstiegsspielen (und auch in der Relegation) verzichten.
In CL und EL passt diese Regelung, aber für Aufstiegsspiele und Relegation dagegen nicht so gut, weil eine ganze Saison und oftmals die Zukunft des Vereins am Ausgang dieser Spiele hängt.

22 Klubs mit fünf Absteigern klingt auf den ersten Blick nach einer Verbesserung.
Aber das wären dann 42(!) Spieltage -- das klappt nur, wenn man auch an Länderspielwochenenden spielen lässt. Noch mehr Englische Wochen sind schwer zu bewältigen.


Zurück zu „Regionalligen und darunter“