Unser Trainerteam

Stadion, Ticketing, KSV-Verantwortliche, Öffentlichkeitsarbeit, ehemalige Störche, Historisches
Benutzeravatar
holzbein
Moderator
5 Bälle
Beiträge: 7932
Registriert: Do 6. Mär 2014, 10:08
Wohnort: BaWü

Unser Trainerteam

#1

Beitragvon holzbein » Do 24. Mai 2018, 20:01

Herzlich willkommen in Kiel, Tim Walter




Vorgängerthread: http://www.holstein-stoerche-forum.de/v ... .php?t=821


Medienberichte zur Verpflichtung des neuen Cheftrainers:
HP Holstein
HP FC Bayern
KN-Sportbuzzer
kicker


Öffentliche Profile:
Cheftrainer Tim Walter: TM, Wikipedia
Co-Trainer Rainer Ulrich: TM, Wikipedia
Co-Trainer Patrick Kohlmann: TM, Wikipedia
Torwarttrainer Patrik Borger: TM, Wikipedia
Fitnesstrainer Timm Sörensen: TM

Benutzeravatar
Ruhrpottstorch
Moderator
5 Bälle
Beiträge: 1671
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 15:25
Kontaktdaten:

Re: Unser Trainerteam

#151

Beitragvon Ruhrpottstorch » So 30. Sep 2018, 15:06

Zum Beispiel Dehn in der Halbzeit war auf Sky sehr gut zu hören, Schindler nicht geschützt am Dienstag in der PK

Da ist schon was dran was @Ich schreibt
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Holstein Fans

Benutzeravatar
BWR
5 Bälle
Beiträge: 1570
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 13:29
Wohnort: Zwischen den Stühlen

Re: Unser Trainerteam

#152

Beitragvon BWR » So 30. Sep 2018, 18:56

Ich hat geschrieben:
Ruhrpottstorch hat geschrieben:
BWR hat geschrieben:Und ja, auch andere Trainer nehmen kein Blatt vor den Mund und beschimpfen manchmal Journalisten. Aber, da liegt für mich der Hase im Pfeffer: Wenn ein Klopp oder ein Völler Journalisten beschimpfen, dann haben sie sich dieses Recht durch jahrelange überragende Erfolge verdient. Bei einem Trainer, der - bei allem nötigen Respekt - bisher nicht sehr viel gerissen hat, wirkt ein solches Verhalten eher peinlich.


@BWR: Naja, da bleibt es aber schon festzuhalten, dass TW niemand beschimpft hat. Er war zickig und unfreundlich aber beschimpft hat er niemanden.
Ich dachte, nachdem Du gerade erst andere wegen "falsch zitieren" ... sagen wir informiert hast, bist Du über den Hinweis dankbar :P

Davon abgesehen stimme ich Dir allerdings vollkommen zu.

Die Sache mit der Sympathie ist allerdings etwas vielschichtiger. Bei objektiver Betrachtung hat @PeterMandel natürlich Recht, für eine sachliche Betrachtung sollte die Sympathie nachrangig sein. Nur entscheiden und beurteilen Menschen viel weniger sachlich/objektiv als sie sich es häufig einreden. Und in der emotionalen Beurteilung spielt Sympathie eine entscheidende Rolle. Das wird auch daran deutlich, das CmC nicht bereit ist dem einen die gleiche Zeit zugestehen, die der andere hatte. Das mag unfair sein, aber es ist in jedem Falle zumindest Ehrlich. CmC versteckt sich hier nicht hinter pseudo Fakten sondern sagt was er denkt oder besser was er fühlt. Das finde ich legitim.
Diese Situation in den letzten Tagen erinnert mich fatal an die Situation unter KN. Egon Olsen hatte es auch schon angesprochen.
Ich weiß, dass sehen viele anders, aber das einzige, dass ich KN im Nachhinein als "echten" Fehler anlasten würde ist, dass er es nicht verstanden hat einen guten Draht zur breiten Öffentlichkeit und entscheidenden Personen im Verein aufzubauen. TW schickt sich an den gleichen Fehler zu machen.
Von der sportlichen objektiven Kritik an TW bleibt aktuell aus meiner Sicht nicht mehr viel übrig. System, Sturheit und defensives Risiko ist inzwischen alles durch Fakten bzw. die Entwicklung? widerlegt. Bleiben also nur noch Glaubensfragen (Serra oder Girth) und die Sympathie. Wäre ich der Berater von TW, dann würde ich ihm sagen, dass er an zwei Dingen mit höchter Priorität arbeiten muss: 1. siegen, denn wie BWR ja auch gut beschreibt nur bei Erfolg bekommt er Ruhe und 2. an seiner Außenwirkung zu arbeiten und dringend seine Beziehung zu einigen Leuten, seien es nun Journalisten oder meinungsführende Fans zu verbessern, denn ansonsten wird die Stimmung immer und immer wieder gegen ihn kippen egal wie gut oder schlechte seine Arbeit in Wirklichkeit ist,


In diesem Falle stimme in ausnahmsweise nicht ganz zu und finde man kann noch einen dritten Punkt hinzufügen. Dieser ist der Umgang mit den Spielern und Fehlern.
Wenn Du als Verantwortlicher einen Mitarbeiter oder Spieler öffentlich anschreist (so wie TW dass z.B. nach Auswechslungen vor laufender Kamera gemacht hat) oder Spieler nach Fehlern bei der Auswechslung schneidest (d.h. öffentlich strafst), dann bringst Du Spieler über kurz oder lang gegen Dich auf und diese Leute suchen sich Verbündete.
Wenn Du Fehler nicht sachlich behandelst, sondern bestrafst, dann haben Leute Angst, Fehler zu machen, verkrampfen, wagen nichts und lernen nichts neues.

MA hat diesbezüglich in etwa gesagt, dass er ausdrücklich will, dass die Jungs Fehler wagen, weil sie nur so in neue Situation kommen und nur so dazulernen. Er hat sich immer vor die Jungs gestellt und nie öffentlich Fehler bestaft. Die Folge war eine starke Harmonie zwischen Trainer und Mannschaft und innerhalb der Mannschaft, die im Verhalten der Ultras und Fans eine wechselseitige Dynamik erhalten hat.

Hierin besteht meine einzige sachliche, inhaltliche Kritik an TW: er muss verstehen, dass Spieler öffentlich anzumachen und Fehler öffentlich zu bestrafen und ein unsachlicher und aggressiver bzw. emotionaler Umgang mit Fehlerm zum Nachteil des eigenen Erfolges, dessen der Spieler und der Mannschaft ist.

Sehr guter Beitrag, der den Unterschied zwischen Markus Anfang und Walter herausarbeitet. Ein Indiz für die Richtigkeit dieser These ist die Spielweise einiger Spieler. Anstatt was zu riskieren, wird häufig der Sicherheitspass gespielt. Bestes Beispiel ist für mich Hauke Wahl, der sich zu 90% dafür entscheidet, den Ball lieber nach hinten zu spielen oder zu einem garantiert frei stehenden Nebenmann anstatt, wie zB Czichos im Spiel gegen Bielefeld, einen langen Pass direkt in die Offensive zu schlagen (der dann über Drexler und Terodde prompt zu einem Tor geführt hat). Und trotz dieser vorsichtigen Spielweise sind ihm gegen Darmstadt zwei katastrophale Fehler unterlaufen, aus denen ein Terodde zwei Tore gemacht hätte. Da meint man schon, das Handlungsmotiv zu erkennen: Bloß nicht arschgebolzt werden.
Weiteres Indiz ist, dass die Mannschaft häufig erst nach Rückständen richtig stark spielt. Das ist ziemlich einfach zu erklären. Bei einer Niederlage gibt es so oder so Arschbolzen der härtesten Sorte, da ist es dann eh wurscht, wenn man wegen eines riskanten Passes noch zusätzlich bestraft wird.
Walter war nicht groß, war eher klein, und trotzdem meinte er, von den Kleinen einer der Größten zu sein. (Mike Krüger)

Benutzeravatar
holzbein
Moderator
5 Bälle
Beiträge: 7932
Registriert: Do 6. Mär 2014, 10:08
Wohnort: BaWü

Re: Unser Trainerteam

#153

Beitragvon holzbein » Mo 1. Okt 2018, 08:09

Vier Beiträge mit gegenseitigen persönlichen Angriffen unsichtbar gemacht.

@b3g1nn3r: Du kannst deine inhaltliche Position gerne nochmal hier posten, wenn du sie formulierst, ohne dabei persönlich zu werden. Dann entsteht hier auch keine Eskalationsspirale -- oder in diesem Fall besser gesagt: kein Beleidigungspingpong.

Benutzeravatar
BWR
5 Bälle
Beiträge: 1570
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 13:29
Wohnort: Zwischen den Stühlen

Re: Unser Trainerteam

#154

Beitragvon BWR » Mo 1. Okt 2018, 11:21

Um es nochmal klarzustellen: Es geht mir keineswegs darum, dass das Fehlverhalten eines Spielers nicht bestraft werden sollte, im Gegenteil. Nur muss die Strafe berechtigt und angemessen sein, und sie sollte die Würde des Spielers nicht unangemessen verletzen. Die öffentliche Herabsetzung einzelner Spieler z.B. halte ich für unangemessen und kontraproduktiv. Der legendäre Klimaschefski z.B. hat mal eine Pressekonferenz mit den Worten beendet, er müsse jetzt zur Mannschaft, die sei so blind, dass sie sonst den Mannschaftsbus nicht findet. Eine in meinen Augen akzeptable Beleidigung, weil sie geeignet ist, eine (positive) Reaktion der Mannschaft zu bewirken. Derselbe Spruch, auf einen einzelnen Spieler bezogen, wäre hingegen völlig daneben gewesen. Neubarth war Experte für solche persönlichen Attacken. Der hat in einer Pressekonferenz mal gesagt, die Chance, die XY nicht verwertet hat, hätte ich mit zusammengebundenen Beinen reingemacht oder so ähnlich. Bekanntlich ist Neubarth als Trainer krachend gescheitert, obwohl er einen erstklassigen Kader zur Verfügung hatte.
Es bleibt zu hoffen, dass Walter das nötige Fingerspitzengefühl entwickelt. Das beste System taugt nur dann etwas, wenn die Spieler bedingungslos mitziehen. Bei MA schien das der Fall zu sein.
Walter war nicht groß, war eher klein, und trotzdem meinte er, von den Kleinen einer der Größten zu sein. (Mike Krüger)

Benutzeravatar
Ruhrpottstorch
Moderator
5 Bälle
Beiträge: 1671
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 15:25
Kontaktdaten:

Re: Unser Trainerteam

#155

Beitragvon Ruhrpottstorch » Mo 1. Okt 2018, 12:45

@BWR: Ich finde da hast Du vollkommen Recht, diese differenzierte Betrachtung wird dem Thema absolut gerecht.
Im Grund lässt sich die ganze zurückliegende "Arschbolzendebatte" bzw. den Streit darum sehr gut auf die von Dir verwendeten Vokabeln ""berechtigt" und "angemessen" herunterbrechen. Es handelt sich also um ein Bewertungsproblem. Ob eine Strafe berechtigt oder eine Herabwürdigung im Einzelfall nun angemessen ist, ist nicht, dass sich objektiv festlegen lässt.
Schon die Frage ob man das utilitaristisch (Das Ergebnis entscheidet) oder moralisch (Die Intension entscheidet) betrachtet spaltet die Menschheit und auch innerhalb dieser Kategorien kann die Bewertung eines Einzelfalles völlig unterschiedlich ausfallen. Kein Wunder also, dass diese Frage hier auch das Forum gespalten hat. Halb so wild finde ich, wenn alle Beteiligten das reflektieren.
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Holstein Fans

b3g1nn3r
3 Bälle
Beiträge: 489
Registriert: Mo 4. Dez 2017, 16:34

Re: Unser Trainerteam

#156

Beitragvon b3g1nn3r » Mo 1. Okt 2018, 14:03

Bzgl dem ach so bösen "arschbolzen" hier mal ein Link aus dem Jahre 2012 wo JUGENDtrainer sich unterhalten : https://www.trainertalk.de/forum/thread ... lussspiel/

Nix neues und gibt für und wider Argumente. Früher war es Gang und gebe, heute in der verweichlichten Gesellschaft, gibt es halt Gegenstimmen.

Hier ein Video von Thomas Müller der "arschgebolzt" wird. Und scheint mir nicht, dass er sich erniedrigt fühlt deswegen : https://www.youtube.com/watch?v=zJO0ibO6oJ4&t=30s

Auch die schwedische Nationalmannschaft praktizierte diese Praktik :
https://www.bild.de/sport/fussball/nati ... .bild.html

Aussage des Spielers : „Mir leuchtet ein, dass das für manche nach Mobbing aussieht. Aber das ist es absolut nicht.“

11 Freunde schrieb dazu : "Großartig: Auch bem Rekordmeister existiert es noch, das gute alte Arschschießen."
https://www.11freunde.de/video/arschsch ... n-training

Hier ein Video aus dem Focus, wo Kinder das "arschbolzen" fabrizieren und sich auch nicht wirklich erniedrigt fühlen, außer meine Wahrnehmung trübt mich : https://www.focus.de/regional/mein-fuss ... 73737.html

Und sogar die Handballer fabrizieren diese Übungen : https://www.eurosport.de/handball/em/20 ... tory.shtml

Hier auch ein amüsanter Bericht, wo ein pensionierter Polizist beim Tennis 2 Kinder "arschbolzen" gesehen hat und daraufhin die Polizei alarmiert hat : https://rp-online.de/nrw/staedte/moers/ ... d-11703475

Benutzeravatar
BWR
5 Bälle
Beiträge: 1570
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 13:29
Wohnort: Zwischen den Stühlen

Re: Unser Trainerteam

#157

Beitragvon BWR » Mo 1. Okt 2018, 16:09

Ruhrpottstorch hat geschrieben:@BWR: Ich finde da hast Du vollkommen Recht, diese differenzierte Betrachtung wird dem Thema absolut gerecht.
Im Grund lässt sich die ganze zurückliegende "Arschbolzendebatte" bzw. den Streit darum sehr gut auf die von Dir verwendeten Vokabeln ""berechtigt" und "angemessen" herunterbrechen. Es handelt sich also um ein Bewertungsproblem. Ob eine Strafe berechtigt oder eine Herabwürdigung im Einzelfall nun angemessen ist, ist nicht, dass sich objektiv festlegen lässt.
Schon die Frage ob man das utilitaristisch (Das Ergebnis entscheidet) oder moralisch (Die Intension entscheidet) betrachtet spaltet die Menschheit und auch innerhalb dieser Kategorien kann die Bewertung eines Einzelfalles völlig unterschiedlich ausfallen. Kein Wunder also, dass diese Frage hier auch das Forum gespalten hat. Halb so wild finde ich, wenn alle Beteiligten das reflektieren.

Über den Sinn und Zweck von Strafen lässt sich vortrefflich streiten, da haben Generationen von Pädagogen, Philosophen, Juristen und sonstwelche sich berufen Fühlende ganze Bibliotheken gefüllt. Das reicht dann von der Bootcamp-Methode bis zur antiautoritären Erziehung. Ich denke, man muss das im gesellschaftlichen Kontext sehen. Noch in den siebziger Jahren waren die sogenannten "Schleifer" die erfolgreichsten Trainer. Heute ist diese Spezies nahezu ausgestorben, weil eine ganz andere Spielergeneration herangewachsen ist, eine, die nicht mehr mit dem Rohrstock erzogen wurde. Da bewirken die alten Methoden nichts mehr, jedenfalls nichts Positives.
Sicherlich gibt es auch in dieser Hinsicht ein gewisses Nord-Süd-Gefälle; in Bayern sieht man ja bekanntlich vieles anders.
Was das Arschbolzen betrifft: Ich schließe nicht aus, dass es Situationen gibt, in denen das eine vertretbare Maßnahme sein könnte - wenn sich Spieler z.B. bewusst mannschaftsschädigend verhalten, betrunken zum Trainig erscheinen, einen Mitspieler vorsätzlich verletzen o.ä. Aber als Strafmaßnahme für ein schlechtes Spiel - so wurde das in den KN ja kolportiert - ist das völlig daneben.
Klimaschefski hat Spieler, die nach seiner Meinung lauffaul waren, "bestraft", indem er sie 1 gegen 1 hat spielen lassen, über den ganzen Platz und natürlich ohne Mitspieler. Kann man sich auch drüber streiten, ob das richtig war. Aber sicher nicht völlig unangemessen und vor allem dem "Vergehen" angepasst.
Walter war nicht groß, war eher klein, und trotzdem meinte er, von den Kleinen einer der Größten zu sein. (Mike Krüger)

b3g1nn3r
3 Bälle
Beiträge: 489
Registriert: Mo 4. Dez 2017, 16:34

Re: Unser Trainerteam

#158

Beitragvon b3g1nn3r » Mo 1. Okt 2018, 16:16

Eine Frage BWR : Hast du jemals im Verein Fussball gespielt ?
Und das die KN mit reißerischen Zeilen versucht Klicks/Käufe zu generieren und alles dramatische aussehen lässt als es tatsächlich ist, ist dir nie in den Sinn gekommen ?
Tust so, als würden die Spieler mit der Peitsche über den Platz gejagt und nackt durchs Dorf getrieben werden. Und Tim Walter der schlimmste Barbar im Fussballgeschäft sei. Sogar ein Felix Magath war ein angesehener Trainer trotz seiner Trainingsmethoden, gut auf die letzten Tage nicht mehr so. Man sollte das alles nicht über dramatisieren und den Teufel an die Wand malen.
Zuletzt geändert von b3g1nn3r am Mo 1. Okt 2018, 16:29, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Ruhrpottstorch
Moderator
5 Bälle
Beiträge: 1671
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 15:25
Kontaktdaten:

Re: Unser Trainerteam

#159

Beitragvon Ruhrpottstorch » Mo 1. Okt 2018, 16:25

Naja, wie schon geschrieben ein Bewertungsproblem und je nach Prämisse dann gut oder schlecht ... das könnten wir jetzt endlos von links auf rechts drehen, das sagst Du ja selbst.
Nur noch soviel: Die Berichterstattung in der KN war bereits gefärbt. Will sagen was den objektiven Teil (was ist passiert) angeht so ist das absolut glaubwürdig. Was die Zwischentöne (Wie aggressiv ist die Stimmung etc.) angeht, so würde ich das mit Vorsicht genießen was da in der KN stand
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Holstein Fans

Benutzeravatar
BWR
5 Bälle
Beiträge: 1570
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 13:29
Wohnort: Zwischen den Stühlen

Re: Unser Trainerteam

#160

Beitragvon BWR » Mo 1. Okt 2018, 18:05

Ruhrpottstorch hat geschrieben:Naja, wie schon geschrieben ein Bewertungsproblem und je nach Prämisse dann gut oder schlecht ... das könnten wir jetzt endlos von links auf rechts drehen,

Eben.
Walter war nicht groß, war eher klein, und trotzdem meinte er, von den Kleinen einer der Größten zu sein. (Mike Krüger)

Ich
4 Bälle
Beiträge: 825
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:13
Wohnort: Barcelona

Re: Unser Trainerteam

#161

Beitragvon Ich » Mo 1. Okt 2018, 21:19

Ruhrpottstorch hat geschrieben:Naja, wie schon geschrieben ein Bewertungsproblem und je nach Prämisse dann gut oder schlecht ... das könnten wir jetzt endlos von links auf rechts drehen, das sagst Du ja selbst.
Nur noch soviel: Die Berichterstattung in der KN war bereits gefärbt. Will sagen was den objektiven Teil (was ist passiert) angeht so ist das absolut glaubwürdig. Was die Zwischentöne (Wie aggressiv ist die Stimmung etc.) angeht, so würde ich das mit Vorsicht genießen was da in der KN stand


Für mich ist das nicht so sehr die Frage der Bewertung, d.h. ob man TWs Vorgehen als gut oder schlecht bewertet, sondern eine Frage der Erfahrung. Wenn Du Leute öffentlich für Fehler anmachtest oder strafst, sind immer ein paar dabei, die das anders einordnen, sich verletzt oder erniedrigt fühlen, anfangen eine Abneigung gegen Dich zu entwickeln, sich Verbündete suchen, Deine Autorität nicht mehr so richtig respektieren und nicht mehr so richtig machen, was vorgegeben wird. Das unterhöhlt die Harmonie, spaltet und die Sachen laufen nicht so erfolgreich wie sie könnten. Gleichzeitig sind auch immer einige dabei, die - in Bezug auf lernen und was wagen - verkrampfen.
Strafst Du nicht und machst Du nicht öffentlich an, dann ist das Risiko, dass vorher Beschriebenes nicht eintritt niedriger und die Chance auf bestmöglichen Erfolg größer.
Das ist aber nur die Erfahrung aus meiner kleinen Welt und bekanntlich gibt es eine Menge davon....

Benutzeravatar
Ruhrpottstorch
Moderator
5 Bälle
Beiträge: 1671
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 15:25
Kontaktdaten:

Re: Unser Trainerteam

#162

Beitragvon Ruhrpottstorch » Di 2. Okt 2018, 12:40

Ich hat geschrieben:[...] Das ist aber nur die Erfahrung aus meiner kleinen Welt und bekanntlich gibt es eine Menge davon....


Amigo! Also doch eine Bewertungsfrage ;)

Nur um das Gerücht nicht zum Fakt werden zu lassen: TW hat bisher niemanden öffentlich angemacht oder gestraft!!!
Der "Vorfall" mit Dehm war im war im Kabineneingang. Ein Profitrainer muss zwar wissen, dass da auch Kameras stehen aber eine öffentliche Anmache in dem Sinne die Du meinst war es nicht. TW ist noch nicht so lange in der BuLi. Da kann man ihm durchaus vorwerfen, dass er hier noch professioneller werden muss und sich seine Worte noch ein paar Sekunden zu verkneifen, aber eine öffentliche Anmache ist es eben nicht. Und gerade Dehm ist zudem ein Spieler, der ja nun ganz offensichtlich das Vertrauen des Trainers genießt.
Die in der Presse hochgespielten "Bestrafungen" (Von denen es deutlich mehr Formen als das "Arschbolzen gibt) waren ebenso nicht im engeren Sinne öffentlich und die hat es mit Verlaub auch unter MA bereits gegeben und sie treffen nicht einzelne.
Am Ende bist Du im Leistungssport immer in einem Spannungsverhältnis zwischen dem schaffen der optimalsten Bedingungen (Wohlfühloase) und dem herausfordern von immer noch ein wenig mehr (Leistungsdruck). Klar ist eigentlich nur, dass normalerweise keine der Fundamentalpositionen erfolgreich ist. Es geht immer um das "richtige" Mischverhältnis. MA hatte hier offensichtlich einen guten Weg gefunden. Aber das heißt zum einen nicht, dass es der "einzig richtige" Weg ist und zum anderen gibt es gar keinen statischen "richtigen" Weg, da unterschiedliche Persönlichkeiten und unterschiedliche Situationen durchaus unterschiedliche Wege erfordern können.
Ob TW hier den "richtigen" oder zumindest einen "guten" Weg gefunden hat bzw. finden kann weiß ich so wenig wie jeder andere. Aber ich bin mir sicher, dass man es von außen falsch beurteilt, wenn man nur Einzelteile des Cocktails fundamental betrachtet. Das wäre so als wenn man den Barkeeper danach beurteilt, dass er Cola in den Cuba Libre tut und zu dem Schluss kommt "Der kann ja nicht knallen!" ;)

Und jetzt stochern wir wieder im dunklen, denn ob TW, und wenn ja wie viel Rum er eingießt, das wissen wir nicht. Aber was ich sehe ist eine Mannschaft, die eine ungewöhnliche Moral in ihren Spielen zeigt, die bei jeder Gelegenheit die Geschlossenheit und den Zusammenhalt in der Truppe erwähnt und demonstriert. Ich sehe, dass ein AG ausgerechnet Patrik Hermann und Dominik Peitz zum großen Interview läd. Die beiden Spieler, die vielleicht die größten Verlierer der ersten Saisonspiele waren und ich sehe, dass die kein kritisches Wort für den Trainer haben obwohl es in ihnen brodeln muss.
Kurzum, die negativen Folgen, die Du befürchtest sind nicht mal im Ansatz sichtbar. Die Indizien deuten gar das Gegenteil an.

Aber natürlich, das alles beweist weder, dass alles toll ist noch das Gegenteil. Und so bleibt es eine Frage der Bewertung, welche auch nicht unerheblich von Sympathie beeinflusst wird ;)

Ein wenig Geduld, Ruhe und Vertrauen ... das könnte nicht schaden. Und die brauchte übrigens auch MA

ps. Deine grundsätzlichen Überlegungen/Erfahrungen zur Dynamik von Strafen und Bloßstellungen in Gruppen teile ich im übrigen
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Holstein Fans

Ich
4 Bälle
Beiträge: 825
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:13
Wohnort: Barcelona

Re: Unser Trainerteam

#163

Beitragvon Ich » Di 2. Okt 2018, 14:24

Ruhrpottstorch hat geschrieben:
Ich hat geschrieben:[...] Das ist aber nur die Erfahrung aus meiner kleinen Welt und bekanntlich gibt es eine Menge davon....


Amigo! Also doch eine Bewertungsfrage ;)

Nur um das Gerücht nicht zum Fakt werden zu lassen: TW hat bisher niemanden öffentlich angemacht oder gestraft!!!
Der "Vorfall" mit Dehm war im war im Kabineneingang. Ein Profitrainer muss zwar wissen, dass da auch Kameras stehen aber eine öffentliche Anmache in dem Sinne die Du meinst war es nicht. TW ist noch nicht so lange in der BuLi. Da kann man ihm durchaus vorwerfen, dass er hier noch professioneller werden muss und sich seine Worte noch ein paar Sekunden zu verkneifen, aber eine öffentliche Anmache ist es eben nicht. Und gerade Dehm ist zudem ein Spieler, der ja nun ganz offensichtlich das Vertrauen des Trainers genießt.
Die in der Presse hochgespielten "Bestrafungen" (Von denen es deutlich mehr Formen als das "Arschbolzen gibt) waren ebenso nicht im engeren Sinne öffentlich und die hat es mit Verlaub auch unter MA bereits gegeben und sie treffen nicht einzelne.
Am Ende bist Du im Leistungssport immer in einem Spannungsverhältnis zwischen dem schaffen der optimalsten Bedingungen (Wohlfühloase) und dem herausfordern von immer noch ein wenig mehr (Leistungsdruck). Klar ist eigentlich nur, dass normalerweise keine der Fundamentalpositionen erfolgreich ist. Es geht immer um das "richtige" Mischverhältnis. MA hatte hier offensichtlich einen guten Weg gefunden. Aber das heißt zum einen nicht, dass es der "einzig richtige" Weg ist und zum anderen gibt es gar keinen statischen "richtigen" Weg, da unterschiedliche Persönlichkeiten und unterschiedliche Situationen durchaus unterschiedliche Wege erfordern können.
Ob TW hier den "richtigen" oder zumindest einen "guten" Weg gefunden hat bzw. finden kann weiß ich so wenig wie jeder andere. Aber ich bin mir sicher, dass man es von außen falsch beurteilt, wenn man nur Einzelteile des Cocktails fundamental betrachtet. Das wäre so als wenn man den Barkeeper danach beurteilt, dass er Cola in den Cuba Libre tut und zu dem Schluss kommt "Der kann ja nicht knallen!" ;)

Und jetzt stochern wir wieder im dunklen, denn ob TW, und wenn ja wie viel Rum er eingießt, das wissen wir nicht. Aber was ich sehe ist eine Mannschaft, die eine ungewöhnliche Moral in ihren Spielen zeigt, die bei jeder Gelegenheit die Geschlossenheit und den Zusammenhalt in der Truppe erwähnt und demonstriert. Ich sehe, dass ein AG ausgerechnet Patrik Hermann und Dominik Peitz zum großen Interview läd. Die beiden Spieler, die vielleicht die größten Verlierer der ersten Saisonspiele waren und ich sehe, dass die kein kritisches Wort für den Trainer haben obwohl es in ihnen brodeln muss.
Kurzum, die negativen Folgen, die Du befürchtest sind nicht mal im Ansatz sichtbar. Die Indizien deuten gar das Gegenteil an.

Aber natürlich, das alles beweist weder, dass alles toll ist noch das Gegenteil. Und so bleibt es eine Frage der Bewertung, welche auch nicht unerheblich von Sympathie beeinflusst wird ;)

Ein wenig Geduld, Ruhe und Vertrauen ... das könnte nicht schaden. Und die brauchte übrigens auch MA

ps. Deine grundsätzlichen Überlegungen/Erfahrungen zur Dynamik von Strafen und Bloßstellungen in Gruppen teile ich im übrigen


Stimmt - wir sind in jeder Hinsicht in der Position in der Ruhe gerechtfertigt ist -> mal kieken, wie sich die Dinge entwickeln.

Benutzeravatar
VIECH
4 Bälle
Beiträge: 545
Registriert: Sa 17. Mai 2014, 11:06
Wohnort: KIEL

Re: Unser Trainerteam

#164

Beitragvon VIECH » Sa 6. Okt 2018, 14:54

Sauber vercoacht Herr Walter. Unglaublich, zuschauen bis es scheppert. Niederlage mit Ansage!
Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf über die nächste Mahlzeit abstimmen. (Benjamin Franklin)

Nordlicht91
4 Bälle
Beiträge: 650
Registriert: So 29. Jul 2018, 21:38

Re: Unser Trainerteam

#165

Beitragvon Nordlicht91 » Sa 6. Okt 2018, 15:00

Walter bitte jetzt nicht von Schiri ist Schuld palavern oder individuelle Fehler. Sondern sich selbst mal die Schuld auf sich nehmen.
KN musste damals gehen, als Kieler (Sane) bei Fortuna Köln gelb-Rot vom Platz gestellt wurde.

Die zweite Halbzeit war bisher die schlechteste die ich seit langer Zeit gesehen habe.


Zurück zu „Störchefamilie und Nostalgisches“