Unser Trainerteam

Stadion, Ticketing, KSV-Verantwortliche, Öffentlichkeitsarbeit, ehemalige Störche, Historisches
Benutzeravatar
holzbein
Moderator
5 Bälle
Beiträge: 7932
Registriert: Do 6. Mär 2014, 10:08
Wohnort: BaWü

Unser Trainerteam

#1

Beitragvon holzbein » Do 24. Mai 2018, 20:01

Herzlich willkommen in Kiel, Tim Walter




Vorgängerthread: http://www.holstein-stoerche-forum.de/v ... .php?t=821


Medienberichte zur Verpflichtung des neuen Cheftrainers:
HP Holstein
HP FC Bayern
KN-Sportbuzzer
kicker


Öffentliche Profile:
Cheftrainer Tim Walter: TM, Wikipedia
Co-Trainer Rainer Ulrich: TM, Wikipedia
Co-Trainer Patrick Kohlmann: TM, Wikipedia
Torwarttrainer Patrik Borger: TM, Wikipedia
Fitnesstrainer Timm Sörensen: TM

Egon Olsen
4 Bälle
Beiträge: 1120
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:41

Re: Unser Trainerteam

#136

Beitragvon Egon Olsen » Fr 28. Sep 2018, 07:56

@ Claus mit C.:

Auch Markus Anfang hat eine Weile gebraucht, bis es abging. Wir wollen mal nicht vergessen, dass sich die Mannschaft nach den katastrophalen Spielen in Zwickau und Osnabrück vor eineinhalb Jahren zusammengesetzt und dabei anscheinend auch den Knoten durchgeschlagen hatte.
Ich empfinde den Trainer zwar auch mitunter als recht schroff in seiner Art, aber er hat hier auch eine durchaus anspruchsvolle Aufgabe. Die lässt sich nicht mal so eben mit links lösen. Und von wegen Kraftausdrücke: Die "geile Scheiße" von Neitzel ist ja wohl allen noch im Ohr...

Benutzeravatar
BWR
5 Bälle
Beiträge: 1570
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 13:29
Wohnort: Zwischen den Stühlen

Re: Unser Trainerteam

#137

Beitragvon BWR » Fr 28. Sep 2018, 10:39

Natürlich muss ein Trainer - ebenso wie Spieler oder Manager - nicht (jedem) sympathisch sein. Wurst-Uli z.B. dürfte bundesweit einer der unbeliebtesten Funkhtionäre sein. Dass ich ihn ungeheuer sympathisch finde, kann ich nicht gerade behaupten, aber wenn Holstein ihn verpflichten würde - ich hätte nichts dagegen. Dann wäre er nämlich unsere Wildsau, die die anderen plattmacht. Oder Peitz, in Kiel einer der beliebtesten Spieler, bei den Fans anderer Vereine hingegen regelrechtes Hassobjekt. Damit will ich sagen: Jemand, der sich für seinen Verein, für seine Leute einsetzt und dabei häufig auch zu weit geht, verdient Anerkennung, macht sich bei anderen allerdings höchst unbeliebt.

Natürlich ist es für einen Trainer immer schwer, die richtige Balance zwischen Zuckerbrot und Peitsche zu finden. Anfang scheint das sehr gut gelungen zu sein, bei Walter habe ich dieses Gefühl bisher leider nicht. Zu wenig Zuckerbrot, zuviel Peitsche. Wir hatten ja die unsägliche Debatte über das Arschbolzen. Mag ja im Jugendbereich und in Bayern funktionieren. Dass man bei gestandenen Profis damit was Positives erreicht, daran hab ich arge Zweifel. Natürlich brauchen die Spieler auch Druck, damit sie Höchstleistungen erbringen. Bloß muss man da sehr viel Augenmaß beweisen. Zuviel Druck kann auch verunsichern. Und Unsicherheiten im Spiel bemerkt man in dieser Saison häufiger, vor allem im Vergleich zur letzten Saison. Bei dem ersten Tor der Bochumer z.B., das sicher auf Herrmanns Kappe ging, hatte man das Gefühl, der weiß nicht, wie er reagieren soll - etwas, was für ihn eher untypisch ist.

Und ja, auch andere Trainer nehmen kein Blatt vor den Mund und beschimpfen manchmal Journalisten. Aber, da liegt für mich der Hase im Pfeffer: Wenn ein Klopp oder ein Völler Journalisten beschimpfen, dann haben sie sich dieses Recht durch jahrelange überragende Erfolge verdient. Bei einem Trainer, der - bei allem nötigen Respekt - bisher nicht sehr viel gerissen hat, wirkt ein solches Verhalten eher peinlich.
Walter war nicht groß, war eher klein, und trotzdem meinte er, von den Kleinen einer der Größten zu sein. (Mike Krüger)

Benutzeravatar
Ruhrpottstorch
Moderator
5 Bälle
Beiträge: 1671
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 15:25
Kontaktdaten:

Re: Unser Trainerteam

#138

Beitragvon Ruhrpottstorch » Fr 28. Sep 2018, 10:58

MOD MODE ON
Habe auch von hier einige Beiträge verschoben, in den es eigentlich um die Boardstimmung und nicht ums Thema ging

https://www.holstein-stoerche-forum.de/viewtopic.php?p=104626#p104626

MOD MODE OFF
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Holstein Fans

Benutzeravatar
Ruhrpottstorch
Moderator
5 Bälle
Beiträge: 1671
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 15:25
Kontaktdaten:

Re: Unser Trainerteam

#139

Beitragvon Ruhrpottstorch » Fr 28. Sep 2018, 11:35

BWR hat geschrieben:Und ja, auch andere Trainer nehmen kein Blatt vor den Mund und beschimpfen manchmal Journalisten. Aber, da liegt für mich der Hase im Pfeffer: Wenn ein Klopp oder ein Völler Journalisten beschimpfen, dann haben sie sich dieses Recht durch jahrelange überragende Erfolge verdient. Bei einem Trainer, der - bei allem nötigen Respekt - bisher nicht sehr viel gerissen hat, wirkt ein solches Verhalten eher peinlich.


@BWR: Naja, da bleibt es aber schon festzuhalten, dass TW niemand beschimpft hat. Er war zickig und unfreundlich aber beschimpft hat er niemanden.
Ich dachte, nachdem Du gerade erst andere wegen "falsch zitieren" ... sagen wir informiert hast, bist Du über den Hinweis dankbar :P

Davon abgesehen stimme ich Dir allerdings vollkommen zu.

Die Sache mit der Sympathie ist allerdings etwas vielschichtiger. Bei objektiver Betrachtung hat @PeterMandel natürlich Recht, für eine sachliche Betrachtung sollte die Sympathie nachrangig sein. Nur entscheiden und beurteilen Menschen viel weniger sachlich/objektiv als sie sich es häufig einreden. Und in der emotionalen Beurteilung spielt Sympathie eine entscheidende Rolle. Das wird auch daran deutlich, das CmC nicht bereit ist dem einen die gleiche Zeit zugestehen, die der andere hatte. Das mag unfair sein, aber es ist in jedem Falle zumindest Ehrlich. CmC versteckt sich hier nicht hinter pseudo Fakten sondern sagt was er denkt oder besser was er fühlt. Das finde ich legitim.
Diese Situation in den letzten Tagen erinnert mich fatal an die Situation unter KN. Egon Olsen hatte es auch schon angesprochen.
Ich weiß, dass sehen viele anders, aber das einzige, dass ich KN im Nachhinein als "echten" Fehler anlasten würde ist, dass er es nicht verstanden hat einen guten Draht zur breiten Öffentlichkeit und entscheidenden Personen im Verein aufzubauen. TW schickt sich an den gleichen Fehler zu machen.
Von der sportlichen objektiven Kritik an TW bleibt aktuell aus meiner Sicht nicht mehr viel übrig. System, Sturheit und defensives Risiko ist inzwischen alles durch Fakten bzw. die Entwicklung? widerlegt. Bleiben also nur noch Glaubensfragen (Serra oder Girth) und die Sympathie. Wäre ich der Berater von TW, dann würde ich ihm sagen, dass er an zwei Dingen mit höchter Priorität arbeiten muss: 1. siegen, denn wie BWR ja auch gut beschreibt nur bei Erfolg bekommt er Ruhe und 2. an seiner Außenwirkung zu arbeiten und dringend seine Beziehung zu einigen Leuten, seien es nun Journalisten oder meinungsführende Fans zu verbessern, denn ansonsten wird die Stimmung immer und immer wieder gegen ihn kippen egal wie gut oder schlechte seine Arbeit in Wirklichkeit ist,
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Holstein Fans

Benutzeravatar
VIECH
4 Bälle
Beiträge: 545
Registriert: Sa 17. Mai 2014, 11:06
Wohnort: KIEL

Re: Unser Trainerteam

#140

Beitragvon VIECH » Fr 28. Sep 2018, 13:45

"Der Entwicklungsschritt in den letzten drei, vier Wochen ist schon sehr gut. Wir lassen nicht mehr viel zu.“


Hier ein Zitat von TW aus dem heutigen Sportbuzzer. Soll das ein Witz sein, welche Spiele guckt Herr Walter? Ich muss sagen, ich finde den Mann zunehmend überheblich und arrogant, auch gestern im SH-Magazin. Nein, sympathisch finde ich den Mann nicht, aber deshalb würde ich natürlich nicht auf die Idee kommen ihn abzusetzen. Ich hoffe nur, sein anscheinend übermäßiges Selbstbewusstsein nimmt ihm nicht den Blick für die Realität. Aus meiner Sicht heute in der Tat ein richtungsweisendes Spiel.
Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf über die nächste Mahlzeit abstimmen. (Benjamin Franklin)

Benutzeravatar
Stolle
5 Bälle
Beiträge: 3604
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 16:15
Wohnort: Storchennest

Re: Unser Trainerteam

#141

Beitragvon Stolle » Fr 28. Sep 2018, 14:56

Ich mag Typen/Trainer, die nicht so glatt sind und auch mal gegen den Strom schwimmen eigentlich lieber, Walter, Neitzel usw. Anfang war mir da oft eine Spur zu glatt, der hat nie jemanden weh getan, dem konnte man nicht böse sein......Kölsche Jung halt.
Letztlich ist es aber wie auch schon geschrieben nur der sportliche Erfolg der zählen sollte und ich pers. habe gegen den Trainer oder Menschen Walter absolut gar nichts, sondern reibe mich, wenn überhaupt nur an seinen Taten/Handlungen/Aufstellungen usw.
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

Benutzeravatar
VIECH
4 Bälle
Beiträge: 545
Registriert: Sa 17. Mai 2014, 11:06
Wohnort: KIEL

Re: Unser Trainerteam

#142

Beitragvon VIECH » Fr 28. Sep 2018, 15:19

Es ist ja auch immer noch die Frage, wie die Mannschaft mit seiner Art klarkommt? Wenn dort aber alles stimmt, soll es mir auch recht sein, dass man eben einen "Griesgram" zum Trainer hat. :-D
Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf über die nächste Mahlzeit abstimmen. (Benjamin Franklin)

b3g1nn3r
3 Bälle
Beiträge: 489
Registriert: Mo 4. Dez 2017, 16:34

Re: Unser Trainerteam

#143

Beitragvon b3g1nn3r » Fr 28. Sep 2018, 15:20

VIECH hat geschrieben:
"Der Entwicklungsschritt in den letzten drei, vier Wochen ist schon sehr gut. Wir lassen nicht mehr viel zu.“


Hier ein Zitat von TW aus dem heutigen Sportbuzzer. Soll das ein Witz sein, welche Spiele guckt Herr Walter? Ich muss sagen, ich finde den Mann zunehmend überheblich und arrogant, auch gestern im SH-Magazin. Nein, sympathisch finde ich den Mann nicht, aber deshalb würde ich natürlich nicht auf die Idee kommen ihn abzusetzen. Ich hoffe nur, sein anscheinend übermäßiges Selbstbewusstsein nimmt ihm nicht den Blick für die Realität. Aus meiner Sicht heute in der Tat ein richtungsweisendes Spiel.


Wenn ich mir zb. nur die 1 Halbzeit zwischen dem HSV Spiel und Union Berlin Spiel vergleiche, stimmen seine Aussagen.
Beim HSV Spiel kam gefühlt alle 5 Minuten ein Angriff auf das Kieler Tor zu. Dort hatte Kiel mehr Glück als Verstand und durfte sich bedanken, dass die HSV Spieler sprichwörtlich Sche**e am Schuh hatten.
Beim Union Berlin Spiel kam glaub ich kurz vorm Halbzeitpfiff die erste nennenswerte Aktion auf das Kieler Tor, gleiche wie gegen Bochum oder Fürth.

Und es ist ja nicht so, dass Berlin, Bochum oder Fürth jetzt schlechte Offensivabteilungen haben.

Benutzeravatar
Stolle
5 Bälle
Beiträge: 3604
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 16:15
Wohnort: Storchennest

Re: Unser Trainerteam

#144

Beitragvon Stolle » Fr 28. Sep 2018, 16:39

Es ist wirklich so, seit wir hinten weniger zulassen, holen wir weniger Punkte.
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

b3g1nn3r
3 Bälle
Beiträge: 489
Registriert: Mo 4. Dez 2017, 16:34

Re: Unser Trainerteam

#145

Beitragvon b3g1nn3r » Fr 28. Sep 2018, 17:18

Stolle hat geschrieben:Es ist wirklich so, seit wir hinten weniger zulassen, holen wir weniger Punkte.


Um Punkte zu erlangen, bedarf es meist Tore. Was aber nicht das Thema war, sondern die Stabilität der Defensive, was im letzten Satz des Sportbuzzer nochmal deutlich gemacht wird : "Muss also nur noch vorne die Lücke gefunden werden"

Es ist wie mit einem Puzzle, zuerst baut man meist den Rand und danach setzt man es nach und nach zusammen.

Mad Mario
4 Bälle
Beiträge: 512
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 20:31

Re: Unser Trainerteam

#146

Beitragvon Mad Mario » Fr 28. Sep 2018, 22:42

Endlich mal Serra und Girth.
Hoffentlich bleibts dabei
Erst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu.

Ich
4 Bälle
Beiträge: 825
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:13
Wohnort: Barcelona

Re: Unser Trainerteam

#147

Beitragvon Ich » So 30. Sep 2018, 13:37

Ruhrpottstorch hat geschrieben:
BWR hat geschrieben:Und ja, auch andere Trainer nehmen kein Blatt vor den Mund und beschimpfen manchmal Journalisten. Aber, da liegt für mich der Hase im Pfeffer: Wenn ein Klopp oder ein Völler Journalisten beschimpfen, dann haben sie sich dieses Recht durch jahrelange überragende Erfolge verdient. Bei einem Trainer, der - bei allem nötigen Respekt - bisher nicht sehr viel gerissen hat, wirkt ein solches Verhalten eher peinlich.


@BWR: Naja, da bleibt es aber schon festzuhalten, dass TW niemand beschimpft hat. Er war zickig und unfreundlich aber beschimpft hat er niemanden.
Ich dachte, nachdem Du gerade erst andere wegen "falsch zitieren" ... sagen wir informiert hast, bist Du über den Hinweis dankbar :P

Davon abgesehen stimme ich Dir allerdings vollkommen zu.

Die Sache mit der Sympathie ist allerdings etwas vielschichtiger. Bei objektiver Betrachtung hat @PeterMandel natürlich Recht, für eine sachliche Betrachtung sollte die Sympathie nachrangig sein. Nur entscheiden und beurteilen Menschen viel weniger sachlich/objektiv als sie sich es häufig einreden. Und in der emotionalen Beurteilung spielt Sympathie eine entscheidende Rolle. Das wird auch daran deutlich, das CmC nicht bereit ist dem einen die gleiche Zeit zugestehen, die der andere hatte. Das mag unfair sein, aber es ist in jedem Falle zumindest Ehrlich. CmC versteckt sich hier nicht hinter pseudo Fakten sondern sagt was er denkt oder besser was er fühlt. Das finde ich legitim.
Diese Situation in den letzten Tagen erinnert mich fatal an die Situation unter KN. Egon Olsen hatte es auch schon angesprochen.
Ich weiß, dass sehen viele anders, aber das einzige, dass ich KN im Nachhinein als "echten" Fehler anlasten würde ist, dass er es nicht verstanden hat einen guten Draht zur breiten Öffentlichkeit und entscheidenden Personen im Verein aufzubauen. TW schickt sich an den gleichen Fehler zu machen.
Von der sportlichen objektiven Kritik an TW bleibt aktuell aus meiner Sicht nicht mehr viel übrig. System, Sturheit und defensives Risiko ist inzwischen alles durch Fakten bzw. die Entwicklung? widerlegt. Bleiben also nur noch Glaubensfragen (Serra oder Girth) und die Sympathie. Wäre ich der Berater von TW, dann würde ich ihm sagen, dass er an zwei Dingen mit höchter Priorität arbeiten muss: 1. siegen, denn wie BWR ja auch gut beschreibt nur bei Erfolg bekommt er Ruhe und 2. an seiner Außenwirkung zu arbeiten und dringend seine Beziehung zu einigen Leuten, seien es nun Journalisten oder meinungsführende Fans zu verbessern, denn ansonsten wird die Stimmung immer und immer wieder gegen ihn kippen egal wie gut oder schlechte seine Arbeit in Wirklichkeit ist,


In diesem Falle stimme in ausnahmsweise nicht ganz zu und finde man kann noch einen dritten Punkt hinzufügen. Dieser ist der Umgang mit den Spielern und Fehlern.
Wenn Du als Verantwortlicher einen Mitarbeiter oder Spieler öffentlich anschreist (so wie TW dass z.B. nach Auswechslungen vor laufender Kamera gemacht hat) oder Spieler nach Fehlern bei der Auswechslung schneidest (d.h. öffentlich strafst), dann bringst Du Spieler über kurz oder lang gegen Dich auf und diese Leute suchen sich Verbündete.
Wenn Du Fehler nicht sachlich behandelst, sondern bestrafst, dann haben Leute Angst, Fehler zu machen, verkrampfen, wagen nichts und lernen nichts neues.

MA hat diesbezüglich in etwa gesagt, dass er ausdrücklich will, dass die Jungs Fehler wagen, weil sie nur so in neue Situation kommen und nur so dazulernen. Er hat sich immer vor die Jungs gestellt und nie öffentlich Fehler bestaft. Die Folge war eine starke Harmonie zwischen Trainer und Mannschaft und innerhalb der Mannschaft, die im Verhalten der Ultras und Fans eine wechselseitige Dynamik erhalten hat.

Hierin besteht meine einzige sachliche, inhaltliche Kritik an TW: er muss verstehen, dass Spieler öffentlich anzumachen und Fehler öffentlich zu bestrafen und ein unsachlicher und aggressiver bzw. emotionaler Umgang mit Fehlerm zum Nachteil des eigenen Erfolges, dessen der Spieler und der Mannschaft ist.
Zuletzt geändert von Ich am So 30. Sep 2018, 13:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Martin-Kiel
3 Bälle
Beiträge: 386
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 16:00
Wohnort: Kiel

Re: Unser Trainerteam

#148

Beitragvon Martin-Kiel » So 30. Sep 2018, 13:39

Mad Mario hat geschrieben:Endlich mal Serra und Girth.
Hoffentlich bleibts dabei


Ich denke auch das man das Duo beibehalten sollte,auf jeden Fall mit 2 Spitzen!

Benutzeravatar
Ruhrpottstorch
Moderator
5 Bälle
Beiträge: 1671
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 15:25
Kontaktdaten:

Re: Unser Trainerteam

#149

Beitragvon Ruhrpottstorch » So 30. Sep 2018, 14:37

Ich hat geschrieben:
Ruhrpottstorch hat geschrieben:
BWR hat geschrieben:Und ja, auch andere Trainer nehmen kein Blatt vor den Mund und beschimpfen manchmal Journalisten. Aber, da liegt für mich der Hase im Pfeffer: Wenn ein Klopp oder ein Völler Journalisten beschimpfen, dann haben sie sich dieses Recht durch jahrelange überragende Erfolge verdient. Bei einem Trainer, der - bei allem nötigen Respekt - bisher nicht sehr viel gerissen hat, wirkt ein solches Verhalten eher peinlich.


@BWR: Naja, da bleibt es aber schon festzuhalten, dass TW niemand beschimpft hat. Er war zickig und unfreundlich aber beschimpft hat er niemanden.
Ich dachte, nachdem Du gerade erst andere wegen "falsch zitieren" ... sagen wir informiert hast, bist Du über den Hinweis dankbar :P

Davon abgesehen stimme ich Dir allerdings vollkommen zu.

Die Sache mit der Sympathie ist allerdings etwas vielschichtiger. Bei objektiver Betrachtung hat @PeterMandel natürlich Recht, für eine sachliche Betrachtung sollte die Sympathie nachrangig sein. Nur entscheiden und beurteilen Menschen viel weniger sachlich/objektiv als sie sich es häufig einreden. Und in der emotionalen Beurteilung spielt Sympathie eine entscheidende Rolle. Das wird auch daran deutlich, das CmC nicht bereit ist dem einen die gleiche Zeit zugestehen, die der andere hatte. Das mag unfair sein, aber es ist in jedem Falle zumindest Ehrlich. CmC versteckt sich hier nicht hinter pseudo Fakten sondern sagt was er denkt oder besser was er fühlt. Das finde ich legitim.
Diese Situation in den letzten Tagen erinnert mich fatal an die Situation unter KN. Egon Olsen hatte es auch schon angesprochen.
Ich weiß, dass sehen viele anders, aber das einzige, dass ich KN im Nachhinein als "echten" Fehler anlasten würde ist, dass er es nicht verstanden hat einen guten Draht zur breiten Öffentlichkeit und entscheidenden Personen im Verein aufzubauen. TW schickt sich an den gleichen Fehler zu machen.
Von der sportlichen objektiven Kritik an TW bleibt aktuell aus meiner Sicht nicht mehr viel übrig. System, Sturheit und defensives Risiko ist inzwischen alles durch Fakten bzw. die Entwicklung? widerlegt. Bleiben also nur noch Glaubensfragen (Serra oder Girth) und die Sympathie. Wäre ich der Berater von TW, dann würde ich ihm sagen, dass er an zwei Dingen mit höchter Priorität arbeiten muss: 1. siegen, denn wie BWR ja auch gut beschreibt nur bei Erfolg bekommt er Ruhe und 2. an seiner Außenwirkung zu arbeiten und dringend seine Beziehung zu einigen Leuten, seien es nun Journalisten oder meinungsführende Fans zu verbessern, denn ansonsten wird die Stimmung immer und immer wieder gegen ihn kippen egal wie gut oder schlechte seine Arbeit in Wirklichkeit ist,


In diesem Falle stimme in ausnahmsweise nicht ganz zu und finde man kann noch einen dritten Punkt hinzufügen. Dieser ist der Umgang mit den Spielern und Fehlern.
Wenn Du als Verantwortlicher einen Mitarbeiter oder Spieler öffentlich anschreist (so wie TW dass z.B. nach Auswechslungen vor laufender Kamera gemacht hat) oder Spieler nach Fehlern bei der Auswechslung schneidest (d.h. öffentlich strafst), dann bringst Du Spieler über kurz oder lang gegen Dich auf und diese Leute suchen sich Verbündete.
Wenn Du Fehler nicht sachlich behandelst, sondern bestrafst, dann haben Leute Angst, Fehler zu machen, verkrampfen, wagen nichts und lernen nichts neues.

MA hat diesbezüglich in etwa gesagt, dass er ausdrücklich will, dass die Jungs Fehler wagen, weil sie nur so in neue Situation kommen und nur so dazulernen. Er hat sich immer vor die Jungs gestellt und nie öffentlich Fehler bestaft. Die Folge war eine starke Harmonie zwischen Trainer und Mannschaft und innerhalb der Mannschaft, die im Verhalten der Ultras und Fans eine wechselseitige Dynamik erhalten hat.

Hierin besteht meine einzige sachliche, inhaltliche Kritik an TW: er muss verstehen, dass Spieler öffentlich anzumachen und Fehler öffentlich zu bestrafen und ein unsachlicher und aggressiver bzw. emotionaler Umgang mit Fehlerm zum Nachteil des eigenen Erfolges, dessen der Spieler und der Mannschaft ist.


Das stimmt, jedenfalls wenn die emotional beschimpften das nicht (richtig) einordnen können!
Ist das so? Ich weiss es nicht. Kann schon sein, aber von aussen erkennbar ist das für mich nicht ...
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Holstein Fans

Nordlicht91
4 Bälle
Beiträge: 650
Registriert: So 29. Jul 2018, 21:38

Re: Unser Trainerteam

#150

Beitragvon Nordlicht91 » So 30. Sep 2018, 14:40

Wann hat TW Walter bei Auswechselungen eines Spielers angeschrien und wo hat er einen irgendwo geschnitten?
TW kann auch nur erklärt haben, warum er denjenigen ausgewechselt hat.
Dies kommt mir absolut nicht so vor, das da irgendetwas der Mannschaft schadet, denn die Mannschaft motiviert sich zusammen vor dem Spiel und mit Trainer im Kreis nach dem Spiel.

Nebenbei erinnere ich mich einmal an Siedo im Interview und Neitzel, der ihn da weggezogen hat.

Zur Taktik , würde ich im nächsten Spiel gegen Aue auch so spielen.

Gegen Köln sehe ich das wegen Drexler, Terrode , Czichos anders, da sollte man defensiver mit der Aufstellung agieren.


Zurück zu „Störchefamilie und Nostalgisches“