Holstein-Stadion: Neubau

Stadion, Ticketing, Öffentlichkeitsarbeit, Historisches
Benutzeravatar
holzbein
Moderator
5 Bälle
Beiträge: 10565
Registriert: Do 6. Mär 2014, 10:08
Wohnort: BaWü

Holstein-Stadion: Neubau

Beitrag von holzbein » So 23. Jul 2017, 09:48

In diesem Thread geht es um den tribünenweisen Neubau/Umbau des Stadions.

Beiträge zum fortlaufenden Stadionbetrieb (auch inkl. kleinerer baulicher Änderungen) hingegen bitte im Diskussionsthread Holstein-Stadion: laufender Betrieb (in demselben Unterforum Infrastruktur, Verein und Nostalgisches) posten.

Egon Olsen
5 Bälle
Beiträge: 1840
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:41

Re: Holstein-Stadion: Neubau

Beitrag von Egon Olsen » Do 1. Okt 2020, 11:29

@ KSV-Jannis (Nr. 3265):

Sind das nicht Hagebaumarkt und die Hansehalle?
Max Bahr war, meine ich, auf der anderen Straßenseite.
Aber bei uns ragt auch ein Gebäude neben dem Stadion empor und zwar erheblich höher...

Benutzeravatar
KSV-Jannis
5 Bälle
Beiträge: 1974
Registriert: So 28. Aug 2016, 10:43
Wohnort: Milchstraße

Re: Holstein-Stadion: Neubau

Beitrag von KSV-Jannis » Do 1. Okt 2020, 11:41

Stimmt, früher war es Max Bahr nun Hagebaumarkt, davor knall gelb, jetzt wenigstens weiss. Mir gehts nicht um die Höhe, sondern das man dann im TV den Übergang sehen würde, was ich als hässlich empfinde. Bei Lübeck hat es immer den Eindruck als wäre es Schleichwerbung, da es überdemensioniert und deplatziert im TV über deren kleinere Tribüne ragt, was im TV komisch aussieht. Das Wohnhochhaus von uns sieht man ja nicht permanent im TV bzw. in der standard Spielfeld TV Kamerasicht. Außer es wird Pyro gezündet wie gegen 1860 damals, was aber cool war :grin)

Das das Parkhaus niedriger ist als die neue Haupt bzw. generell das Stadion, find ich von der Sichtachse viel schöner, so meinte ich das. Wenn man z.B. vom Westring kommt, ragt es dann nicht unnötig über das Stadiondach hinaus, sondern verschwindet dezent dahinter, was für einen Zweckbau auch mMn besser ist.
Für 3 Monate gesperrt

Modefan
3 Bälle
Beiträge: 483
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 21:37

Re: Holstein-Stadion: Neubau

Beitrag von Modefan » Do 1. Okt 2020, 11:52

KSV-Jannis hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 11:02
Steht auch nirgendsgeschrieben, das sie uns verlassen. Die Familie Langness ist seit 1907 im Verein Sponsor, also müsste man logisch gedacht vom Gegenteiligen ausgehen. Außerdem würde sich der Kreis schließen, da schon sein Vater die Grundsteinlegung der dritten Tribüne mitgemacht hat 1950. Die erste Haupt ist von 1911, die zweite von 1922, die vierte dann so 2024 den dreh. Ist also eine runde Sache die sie sicherlich noch miterleben möchten nach Jahren Engagement, das seh ich auch so.
Jo, die Familien bleiben Holstein sicherlich treu auch als Sponsoren. Aber das geduldige und nachhaltige Grosssponsoring der letzen 15 (?) Jahre von der Regionalliga bis hoch in die Liga2 (seit "Bündelung der Kräfte Felde-Altenholz-Holstein") hat schon andere Dimensionen angenommen als zuvor (will nu nich wieder mit Solterbeck anfangen).
Ich sag' mal so: Das Werk ist vollendet, wenn das Stadion steht bzw. zumindest die Haupt.
Dieses tolle und bewunderswerte Engagement wird dann nochmal richtig gut, wenn es "Hilfe zur Selbsthilfe" wird, d.h. nachhaltige Strukturen aufgebaut werden und die Abhängigkeit von (wenigen) Personen reduziert wird bzw auf einen breiten Sponsorenpool mit vielen Säulen gestellt wird - ohne neue Haupt wird das nicht gehen.
Ich bin mir sicher, dass Langness & Co es genauso sehen, weil sie Holstein nicht als Invest sondern als Herzenangelegenheit betrachten. Isso wie mit Kindern, die nicht ewig Taschenschengeld bekommen können, irgendwann mal volljährig werden und auf eigenen Beinen stehen müssen, obwohl Papi und Mami immer noch in der Hinterhand bleiben für ein warmes Süppchen ...und mehr ;-)

Benutzeravatar
KSV-Jannis
5 Bälle
Beiträge: 1974
Registriert: So 28. Aug 2016, 10:43
Wohnort: Milchstraße

Re: Holstein-Stadion: Neubau

Beitrag von KSV-Jannis » Do 1. Okt 2020, 12:12

Alles klar :), ja Süppchen ist immer gut, aber erfolgreiche Geschäftsmänner können meist schwer loslassen bzw. wollen vieles selbst handhaben, auch wenn sie Schultern abgeben, bleibt der meiste Erziehungsverdienst bei den Eltern, also unseren Hauptsponsoren.
Andersherum wenn es nicht läuft und zu viel Schulter abgegeben wurde, sind die Eltern am Ende die Hauptverantwortlichen, auch wenn man auf eigenen Beinen steht. Ich hoffe man versteht mein etwas wirres Zeug, ich will damit nur sagen, das deine Bilderbuchsponsorenutopie nicht immer linear verläuft, auch wenn sie nett zu lesen ist und vorbildlich solidarisch klingt. Das Fundament für dein Szenario ist die neue Haupt mit Logen.
So wie ich das mibekommen habe und Schwenke sagte, schätzen viele Sponsoren bei Holstein das familiäre und das ungeleckte, das sehr nahe am Pöbelfan, mal positiv dispektierlich von oben herab geschrieben. Hoffe der Spirit bleibt dann bei der neuen Haupt auch so und nicht das es mehr zu einer zweiklassen Gesellschaft wird, was durch die räumliche Trennung gefördert wird, die zur Zeit ja sehr dünn ist und sich positiv auswirkt auf den Verein. Das ist auch fast das einzige was ich an unserem Blechstadion gut finde, das es keine großen Gehaltsunterschiede oder Trennungen zu lässt und dadurch die Fanbase homogener von arm bis reich beim Heimspiel ist, was ich als sehr angenehm empfinde. Das dies aber langfristig nicht mehr komfort bringt und vllt sogar Sponsoren dann abspringen aus komfortgründen kann ich auch nachvollziehen. Ist halt vieles provisorisch bei uns der VIP Bereich ja erst recht. Wie immer alles hat vor und nachteile, aber bei einem Stadionneubau überwiegen die Vorteile, das sind wir uns einig.
Für 3 Monate gesperrt

Modefan
3 Bälle
Beiträge: 483
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 21:37

Re: Holstein-Stadion: Neubau

Beitrag von Modefan » Do 1. Okt 2020, 12:37

Moin, ich glaub' das hat nichts mit "nicht loslassen können" zu tun, sondern dass man bei einem derart starken finanziellen Engagement die Geschicke massgeblich mitbestimmen will. Das halte ich für ganz natürlich, menschlich und nicht verwerflich oder so. Würde mir genauso gehen, dass ich sehen möchte, wohin mein Geld versackt.
Interessant wird es dann bei der Frage, wieviel Abhängigkeit entsteht und ob der Verein für Fans und Mitgleider noch als solcher erlebbar bleibt und seine Identität waren kann und nicht zum Plastik-Club wird. Bei uns ist die Gefahr "Plastikclub" (noch) gering, das Positive überwiegt und auch wir Fans können nur dankbar sein für das weitsichtige nicht nur finanzielle Engagement.
Aber das muss nicht so bleiben. Werden "die da oben" abheben und den Verein irgendwann als Ihren Verein betrachten und auch so führen oder sehen sie ihn noch als "people's club"? Naja, kann man dann sicherlich auch beim Stadionbau ablesen, wieviel konstruktive Mitsprache der Fans bei West und Südtribüne möglich sein wird oder ob das mehr so 'ne lästige Feigenblattaktion wird.
Über Hopp, Maschwitz, Kühne etc kann man sich mal Gedanken machen... (PS: Hopp kommt erstaunlich gut bei mir weg)

elber5
5 Bälle
Beiträge: 2583
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 08:03
Wohnort: Störchezentrale Mittelholstein

Re: Holstein-Stadion: Neubau

Beitrag von elber5 » Do 1. Okt 2020, 13:13

diaet hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 10:21
KSV-Jannis hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 10:11
Stolle hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 10:04
Als ob, mit 20 Jahren kommst Du ja wohl mal locker nicht hin.

https://taz.de/!1613391/
Da kann ich beruhigen das Thema ist noch länger her, 1965 sollte ein 38.000 Stadion gebaut werden, aber da stand noch Netzer, Heynckes, Vogts und Co. im weg bzw. die legendäre Pfohlenelf. Hätte man die Aufstiegspiele gewonnen, hätten wir eine Betonschüssel a la Böckelberg bekommen, aber da war sportlich gesehen Gladbach besser und die Pläne kamen in die Schublade.
DSC_1019.JPG
Och ja, mit den Pappeln rundherum und oben auf dem Rundlauf "Wurst Uwe" mit seinem Grillstand. Die leckersten Bratwürste ever......

elber5
5 Bälle
Beiträge: 2583
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 08:03
Wohnort: Störchezentrale Mittelholstein

Re: Holstein-Stadion: Neubau

Beitrag von elber5 » Do 1. Okt 2020, 13:13

elber5 hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 13:13
diaet hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 10:21
KSV-Jannis hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 10:11
Stolle hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 10:04
Als ob, mit 20 Jahren kommst Du ja wohl mal locker nicht hin.

https://taz.de/!1613391/
Da kann ich beruhigen das Thema ist noch länger her, 1965 sollte ein 38.000 Stadion gebaut werden, aber da stand noch Netzer, Heynckes, Vogts und Co. im weg bzw. die legendäre Pfohlenelf. Hätte man die Aufstiegspiele gewonnen, hätten wir eine Betonschüssel a la Böckelberg bekommen, aber da war sportlich gesehen Gladbach besser und die Pläne kamen in die Schublade.
DSC_1019.JPG
edit

Lofesto
2 Bälle
Beiträge: 59
Registriert: Mo 14. Mai 2018, 15:29

Re: Holstein-Stadion: Neubau

Beitrag von Lofesto » Do 1. Okt 2020, 23:10

Und dann liest man diesen Artikel, ok sind auch nur 15.000 Plätze. https://m.bild.de/sport/fussball/fussba ... obile.html Aber alles geht irgendwie schneller :)

Heinz Holstein
5 Bälle
Beiträge: 6820
Registriert: Do 27. Feb 2014, 23:15

Re: Holstein-Stadion: Neubau

Beitrag von Heinz Holstein » Fr 2. Okt 2020, 08:05

Lofesto hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 23:10
Und dann liest man diesen Artikel, ok sind auch nur 15.000 Plätze. https://m.bild.de/sport/fussball/fussba ... obile.html Aber alles geht irgendwie schneller :)
Ist ja auch privater Investor.
"In Zeiten der universellen Täuschung wird das Aussprechen der Wahrheit zur revolutionären Tat."
George Orwell

"Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!"
Immanuel Kant

elber5
5 Bälle
Beiträge: 2583
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 08:03
Wohnort: Störchezentrale Mittelholstein

Re: Holstein-Stadion: Neubau

Beitrag von elber5 » Fr 2. Okt 2020, 09:04

Heinz Holstein hat geschrieben:
Fr 2. Okt 2020, 08:05
Lofesto hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 23:10
Und dann liest man diesen Artikel, ok sind auch nur 15.000 Plätze. https://m.bild.de/sport/fussball/fussba ... obile.html Aber alles geht irgendwie schneller :)
Ist ja auch privater Investor.
Aber trotzdem ein schönes Teil, muss da nicht auch ausgeschrieben und Bürger beteiligt werden? Geht ja tatsächlich rasend schnell mit Bau und Eröffnung.....

noorpirat
4 Bälle
Beiträge: 1022
Registriert: Di 10. Jul 2018, 13:51

Re: Holstein-Stadion: Neubau

Beitrag von noorpirat » Fr 2. Okt 2020, 10:24

Lofesto hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 23:10
Und dann liest man diesen Artikel, ok sind auch nur 15.000 Plätze. https://m.bild.de/sport/fussball/fussba ... obile.html Aber alles geht irgendwie schneller :)
Toller erster Eindruck. Das Stadion wäre auch in der Größe für mich absolut in Ordnung und ausreichend, vielleicht 1000 oder 2000 mehr, und gut ist es.
8-)
vg

noorpirat

(... wird schon, laufen lassen .....)

THolsteinW Kiel
4 Bälle
Beiträge: 612
Registriert: So 9. Apr 2017, 21:06

Re: Holstein-Stadion: Neubau

Beitrag von THolsteinW Kiel » Fr 2. Okt 2020, 10:59

Reicht völlig aus so eine Arena. Ich finde es wirklich schade, dass selbst solche Vereine etwas realisieren, während bei uns seit Jahrzehnten stillstand ist.

Heinz Holstein
5 Bälle
Beiträge: 6820
Registriert: Do 27. Feb 2014, 23:15

Re: Holstein-Stadion: Neubau

Beitrag von Heinz Holstein » Fr 2. Okt 2020, 11:40

elber5 hat geschrieben:
Fr 2. Okt 2020, 09:04
Heinz Holstein hat geschrieben:
Fr 2. Okt 2020, 08:05
Lofesto hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 23:10
Und dann liest man diesen Artikel, ok sind auch nur 15.000 Plätze. https://m.bild.de/sport/fussball/fussba ... obile.html Aber alles geht irgendwie schneller :)
Ist ja auch privater Investor.
Aber trotzdem ein schönes Teil, muss da nicht auch ausgeschrieben und Bürger beteiligt werden? Geht ja tatsächlich rasend schnell mit Bau und Eröffnung.....
Grundsätzlich ja, wenn auch bedingt - Auftraggeber ist ja nicht die öffentliche Hand. Allerdings kenne ich auch nicht die derzeitigen Eigentumsverhältnisse in Jena bzgl. Stadion und Grundstück.
"In Zeiten der universellen Täuschung wird das Aussprechen der Wahrheit zur revolutionären Tat."
George Orwell

"Sapere aude – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!"
Immanuel Kant

Benutzeravatar
BWR
5 Bälle
Beiträge: 2867
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 13:29
Wohnort: Zwischen den Stühlen

Re: Holstein-Stadion: Neubau

Beitrag von BWR » Fr 2. Okt 2020, 12:38

Lofesto hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 23:10
Und dann liest man diesen Artikel, ok sind auch nur 15.000 Plätze. https://m.bild.de/sport/fussball/fussba ... obile.html Aber alles geht irgendwie schneller :)
Rock'n'Roll Arena in Jena..... Wird schon seit 1976 geplant.
https://www.udo-lindenberg.de/rock_n_ro ... .57491.htm
Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. Das Böse läßt sich notfalls mit Gewalt verhindern. Gegen die Dummheit sind wir wehrlos.
Dietrich Bonhoeffer

Modefan
3 Bälle
Beiträge: 483
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 21:37

Re: Holstein-Stadion: Neubau

Beitrag von Modefan » Fr 2. Okt 2020, 14:12

...schön? Der Neubau in Jena hat den Charme eines Möbelhauses. Die "Schokoladenseite" Eingang Haupttribüne sieht aus wie ein nachträglich verglaster Plattenbau. Mein Eindruck.

Ich hoffe Kiel bekommt nicht so'ne Einheitsschüssel. Die über mehrere Stockwerke (mit Ausnahme Haupt) geschwungene Stahlträgerdachkonstruktion auf dem Backsteinsockel mit Umlauf/Plaza von "unseren" Architekten Ax5 erscheint mir zumindest schonmal ziemlich individuell und nicht ganz alltäglich.

Zum Thema 15.000 reicht doch. Das kann so eine kritische Grenze sein: Als Paderborn letzte Saison hoch in die erste Liga ging, kamen sofort moderate Erweiterungspläne für das Stadion auf den Tisch (Oberrang ausbauen, Stadion hatte zu wenig Sitzplätze, Sondergenehmigung). Man muss nicht gleich übertreiben, aber ich denke, lieber einmal so bauen, dass für die Zukunft Ruhe ist (22.000 ist so die Union Berlin Größe, für Union mittlerweile zu lütt, mir aber noch sehr sympathisch ;) )

Zurück zu „Infrastruktur, Verein und Nostalgisches“